Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
27.02.2013, 00:51 Uhr  //  Stadtgeschehen

Stadt schafft Voraussetzungen für Fachmarkt-Ansiedlungen

Stadt schafft Voraussetzungen für Fachmarkt-Ansiedlungen
 SN-Aktuell (Bild) LH Schwerin (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Die Stadt Schwerin will mit der Aufstellung eines B-Plans für ein Fachmarktzentrum auf dem gut neun Hektar großen Gelände an der Kreuzung zwischen Ludwigsluster Chaussee und B321 im Stadtteil Haselholz die rechtlichen Voraussetzungen für die Ansiedlung großflächiger Einzelhandelsbetriebe wie z.B. eines Decathlon-Sportfachmarktes schaffen. Der entsprechende Auslegungsbeschluss für den Bebauungsplan „Fachmarktzentrum Am Haselholz“ wird am Dienstag erstmals im Hauptausschuss der Stadtvertretung beraten. Auf dem Areal der ehemaligen Tierzuchtstation und einer ehemals militärisch genutzten Fläche sollen auf der Grundlage des B-Planes mehrere großflächige Fachmärkte angesiedelt werden.

Geplant sind:
• ein Bau-, Heimwerker- und Gartenmarkt mit 10.400 m² Verkaufsfläche
• ein Sportfachmarkt mit 2.800 m² Verkaufsfläche
• ein Möbelfachmarkt mit 6.000 m² Verkaufsfläche
• ein Fachmarkt für Bürotechnik mit 2.000 m² Verkaufsfläche.

Die Verkehrserschließung erfolgt über die Mettenheimer Straße. Gleichzeitig wird das im Flächennutzungsplan als Mischgebiet sowie als Wohnbau- und Waldfläche dargestellte Gebiet in eine Sonderbaufläche mit der Zweckbestimmung Einzelhandel umgewidmet. Mit dem Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung wurden im Vorfeld Abstimmungen zur Einzelhandelsentwicklung insbesondere auch des Sportfachmarktes auf Basis gutachterlicher Untersuchungen geführt.

Ziele der Raumordnung und Landesplanung stehen den geplanten Vorhaben danach nicht entgegen. „Wir legen großen Wert darauf, dass die neuen Verkaufsflächen die Einzelhandelsentwicklung der Landeshauptstadt sinnvoll bereichern. Deshalb reglementiert der B-Plan die Größe und Sortimentsstruktur der Verkaufsflächen im Sinne der Schweriner Einzelhandelskonzeption“, meint Bau- und Wirtschaftsdezernent Dr. Wolfram Friedersdorff.

Nach Auffassung der Planer besteht für einen großflächigen Baumarkt im Do-It-Yourself-Bereich bei einer derzeit vorhandenen Baumarkt-Verkaufsfläche von 34.780 m² noch Ansiedlungsspielraum. Auch im Bereich Möbel liege die derzeitige Kaufkraftbindung bei lediglich 45 Prozent. Bis auf den spezialisierten Polstermöbelanbieter KABS überwiegen in der Landeshauptstadt Mitnahmemärkte und Möbeldiscounter. Ein klassisches Wohnkaufhaus fehle in Schwerin. Mit der Fachmarktansiedlung für Bürotechnik verfolgt die Landeshauptstadt schließlich das Ziel, einem im Stadtgebiet ansässigen Bürotechnikmarkt die Ansiedlung im Fachmarktzentrum Am Haselholz zu ermöglichen. Die Verkaufsfläche des Sportfachmarktes von maximal 2.800 m² orientiert sich dagegen am besonderen Betreiberkonzept eines Decathlon Sportfachmarktes: Hier geht es um flächenintensive Sportausrüstungen wie Surfbretter, Heimtrainer, Tauchausrüstungen und Tischtennisplatten, die voll funktionsfähig in Modellen unterschiedlicher Hersteller ausgestellt werden. Bestandteil der Verkaufsfläche sind auch Test- und Bewegungsflächen sowie ein Fahrradverleih nebst Werkstatt.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK