Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
14.08.2013, 12:43 Uhr  //  Stadtgeschehen

Vandalismus

Vandalismus
 POL-HWI (Bild) + (Text) // presseportal.de


Gallentin (ots) - In letzter Zeit kam es gehäuft zu Verschmutzungen und Beschädigungen im Uferbereich und der Badestelle in Gallentin. So wurden Bäume an der Badestelle Gallentin beschädigt, einige sogar völlig abgeholzt um Brennholz für ein Lagerfeuer zu haben. Der Kontaktbeamte Polizeihauptmeister Schiek hat bereits Jugendliche dort angetroffen, die ein Lagerfeuer angezündet haben. In dem Fall konnte der Beamte nicht nachweisen, dass sie das Holz frisch abgeholzt hatten. Der Beamte konnte sie nur auffordern, dass Feuer zu löschen und den Platz sauber zu verlassen, was sie auch taten.

Polizeihauptmeister Schiek appeliert: \"Es gibt in Gallentin eine Feuerstelle, die von allen genutzt werden kann. Es müssen keine neuen Feuerstellen entstehen und schon gar nicht im Bereich der Liegewiese, die zum Badestrand gehört.\" Warum einige Personen immer wieder den Drang haben etwas zu zerstören kann sich der Beamte nicht erklären. So wurde durch die Gemeinde vor Jahren ein Wasserwanderrastplatz in Gallentin errichtet. Dazu gehörten ein Bootsanleger für die Wasserwanderer, eine Feuerstelle mit Sitzgelegenheiten aus Baumstämmen und ein Steinofengrill. Auch ein Toilettenhaus mit Dusche, Waschbecken und natürlich Toiletten wurde zur Nutzung gebaut. Selbst bei Anfragen von Privatpersonen zur Durchführung eigener Feierlichkeiten gewährte die Gemeinde die kostenfreie Nutzung des Bereiches und der sanitären Anlagen. Aber was ist passiert? Die Feuerstelle wurde zerstört, die Sitzgelegenheiten an der Feuerstelle beschädigt bzw. teilweise verbrannt. Der Steinofengrill gestohlen. Das Toilettenhäuschen innen und außen zerstört. Die Glasbausteine wurden eingeschlagen, das Gebäude außen mit Farbe besprüht. Um diesen Vandalismus ein Ende zu setzen wird Polizeihauptmeister Schiek in unregelmäßigen Abständen Streifenfahrten mit einem Fahrrad durchführen. Hierdurch erhofft sich der Beamte eine bessere Aufklärung. Verstöße werden dabei konsequent geahndet. Polizeihauptmeister Schiek hofft dabei auch um eine breite Unterstützung aus der Gemeinde, da die Einrichtungen aus Steuermitteln finanziert und für die Beseitigung der Beschädigungen ebenfalls der Steuerzahler aufkommen muss. Hinweise können an ihn persönlich oder auch an das Polizeihauptrevier Wismar unter der TelNr.: 03841-2030 gerichtet werden.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK