Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
16.08.2013, 00:23 Uhr  //  Stadtgeschehen

Aidshilfe Westmecklenburg bietet im Gesundheitsamt HIV-Schnelltest an

Aidshilfe Westmecklenburg bietet im Gesundheitsamt HIV-Schnelltest an
 LH Schwerin (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Positiv? Negativ? Ein anonymer Schnelltest auf HIV und Syphilis bringt in 30 Minuten Gewissheit. Angeboten wird dieser Schnelltest ab sofort einmal monatlich von der AIDS-Hilfe Westmecklenburg e.V. Die Schnelltests sind an jedem dritten Donnerstag im Monat zwischen 15.00 und 18.00 Uhr in den Räumen des Schweriner Gesundheitsamtes für 26 Euro möglich. „Schnelltests sind ein zusätzliches Angebot für Menschen, die die nervliche Anspannung des herkömmlichen Tests zunächst umgehen wollen. Klar ist allerdings, dass bei positivem Ergebnis ein konventioneller HIV-Test im Gesundheitsamt folgen muss, um Gewissheit zu bekommen“, erklärt Roy Rietentidt, Geschäftsführer der AIDS-Hilfe Westmecklenburg.

„Wir haben es gerade unter Jugendlichen mit einer trügerischen Selbstsicherheit zu tun, wenn es um Aids geht. Fakt ist aber, dass eine HIV-Infektion nach wie vor nicht heilbar ist“, betonte Peter Brill, Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses der Stadtvertretung. „Daher freue ich mich, dass die Landeshauptstadt diese unbürokratische Lösung nach dem Vorbild Wismars übernommen hat und der AIDS-Hilfe durch Nutzung eines Untersuchungszimmers im Gesundheitsamt die erforderlichen hygienischen Bedingungen und eine ärztliche Aufsicht für die Schnelltests zur Verfügung stellt.“

Petra Willert als Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt würdigte in diesem Zusammenhang die 20-jährige Beratungs- und Präventionsarbeit der AIDS-Hilfe Westmecklenburg: „Immer eine offene Tür für Menschen mit ihren Fragen zu bieten, das ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeit der AIDS-Hilfe, die bei solch sensiblen Fragen wie Sexualität, HIV und Geschlechtskrankheiten anonym hilft und berät.“

Neben dem kostenpflichtigen Schnelltest der AIDS-Hilfe bietet das städtische Gesundheitsamt auch weiterhin den konventionellen kostenlosen HIV-Test an, wie die Leiterin des Schweriner Gesundheitsamtes Renate Kubbutat betont. Eine telefonische Voranmeldung bei Gudrun Kundt (Tel 5452838) ist in jedem Fall ratsam, weil die Wirksamkeit eines HIV-Tests vom Zeitpunkt der möglichen Ansteckung abhängig ist. „Grundsätzlich ist jeder Test erst nach 12 Wochen sinnvoll, weil erst dann Anti-Körper sicher nachweisbar sind.“ Termine für Test und Beratung im städtischen Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Schwerin im Stadthaus:
• Montag bis Donnerstag in der Zeit von 8 bis 12 Uhr
• Dienstag und Donnerstag zusätzlich in der Zeit 13 bis 17.30 Uhr
• Zusätzlich: Schnelltests der AIDS-Hilfe Westmecklenburg jeden dritten Donnerstag im Monat von 15 bis 18.00 Uhr in Raum 2.011

Stichwort HIV-Test
Die kurz als „HIV-Test\" bezeichneten Verfahren können eine stattgefundene Infektion mit einem menschlichen Immunschwächevirus (HIV) nachweisen. Sie leisten dies mit zwei wichtigen Einschränkungen:
• Zum einen zeigen alle Tests die Infektion erst an, wenn die Viren sich eine Zeit lang vermehren konnten und der Körper auf sie zu reagieren beginnt. Diese Zeitspanne, die \"diagnostische Lücke\", ist je nach Testverfahren verschieden lang. Bei dem am häufigsten angewendeten Testverfahren, dem Antikörpertest, liegen etwa zwölf Wochen nach einer möglichen Infektion zuverlässige Ergebnisse vor.
• Zum anderen gibt es keinen Routinetest, der etwas darüber aussagt, wie lange die Infektion bereits besteht. Grundsätzlich kann eine Infektion mit HIV auf zwei Wegen nachgewiesen werden: Entweder anhand der Abwehrstoffe, die der Mensch gegen das Virus bildet (Antikörpertest), oder anhand der Viren im Körper selbst (Virusnachweis).

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK