Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
02.09.2013, 11:03 Uhr  //  Blaulicht

Fast der gleiche Film

Fast der gleiche Film
 rkr (Bild) POL-HWI (Text) // polizei.mvnet.de


Wismar und Boltenhagen (ots) - Zwei fast identische Sachverhalte ereigneten sich am Sonntagmorgen in Wismar und nur wenige Stunden später in Boltenhagen. Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit stellte eine Funkwagenbesatzung gegen 02:00 Uhr in Höhe des Kreisverkehrs der Lübschen Straße augenscheinlich einen Unfall fest. Unmittelbar auf der Straße lag hier ein Außenspiegel und zudem wies die dort befindliche Baustellenabsperrung erhebliche Schäden auf. Ausgelaufene Betriebsstoffe des Unfallwagens führten die Beamten 300 Meter weiter zur Straße Badstaven.

Die Polizisten stellten hier einen beschädigten Opel auf dem Gehweg stehend fest. Auf dem Fahrersitz konnte der 27-jährige und augenscheinlich alkoholisierte Fahrer festgestellt werden. Bei der durchgeführten Kontrolle konnte der Mann keinen Führerschein vorzeigen. Die Überprüfung ergab, dass der 27-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Der Mann verweigerte im Rahmen der weiteren Maßnahmen eine Atemalkoholmessung und machte keine Angaben zum Unfallhergang. Zur Bestimmung der alkoholischen Beeinflussung und zum Ausschluss eines möglichen Nachtrunks wurden zwei Blutproben im Hanseklinikum entnommen.

Zum Zwecke kriminaltechnischer Untersuchungen stellten die Polizisten den Opel sicher und beauftragten eine Abschleppfirma mit der Bergung des Fahrzeuges. Kameraden der angeforderten Berufsfeuerwehr stumpften die verschmutzte Fahrbahn ab und konnten so weitere Gefahren für andere Verkehrsteilnehmer verhindern. Die Beamten fertigten eine Strafanzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, des Verdachts der Trunkenheitsfahrt und der Unfallflucht. Am Opel entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Gegen 07:00 Uhr erhielt eine Funkwagenbesatzung des Grevesmühlener Polizeirevieres den Auftrag nach Boltenhagen in den dortigen Dünenweg zu fahren. Ein Hinweisgeber informierte die Polizei zuvor über eine Ölspur auf der Fahrbahn die zu einem abgestellten Pkw führt in dem eine Person schlafen soll. Wenige Minuten später trafen die Beamten vor Ort ein und stellten am Fahrzeug u.a. fest, dass beide Frontairbags ausgelöst und Fahrer- sowie Beifahrersitz fast in Liegestellung eingestellt waren.

Eine Spur von ausgelaufenen Betriebsstoffen führte zuvor zu dem im Dünenweg stehenden Mitsubishi. Auf dem Beifahrersitz wurde ein schlafender 29-jähriger Mann festgestellt. In der weiteren Folge erhärtete sich der Verdacht, dass der Mann selbst das Fahrzeug geführt hatte. Das Fahrzeug wurde von der Discothek \"Banana Jack\" auf der Ostseeallee in Richtung Klütz bewegt. Dabei fuhr der Mann geradeaus über das in der Mitte des Kreisverkehrs befindliche Rondell, kam im Dünenweg nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr über den dort befindlichen Bordstein, zog wieder nach links und kam ca. 100 Meter hinter dem Kreisverkehr in einer Parktasche zum Stehen.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,21 Promille. Auch hier wurden bei dem Tatverdächtigen zwei Blutproben entnommen. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Boltenhagen beseitigten die Gefahren der verschmutzten Fahrbahn. Gegen dem 29-Jährigen wurde eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr gefertigt.

Der Sachschaden wird polizeilich auf über 1.000 Euro geschätzt.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK