Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
08.09.2013, 09:57 Uhr  //  Stadtgeschehen

„GANZ SCHÖN FRECH“–CLEMENS KRÖGER & MICHAEL RANSBURG

„GANZ SCHÖN FRECH“–CLEMENS KRÖGER & MICHAEL RANSBURG
 kroeger-ransburg-pr (Bild) Norbert Credé (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - "Ganz schön frech" wird es an diesem Liederabend im Schweriner Schleswig-Holstein-Haus werden: Der Konzertpianist Clemens Kröger und der Schauspieler Michael Ransburg, der unter anderem am Wiener Burgtheater spielte und sicherlich den für die Kreisler-Lieder nötigen „Wiener Schmäh“ beherrscht, haben Texte und Lieder des großen Provokateurs Bert Brecht und des boshaften Kabarettisten Georg Kreisler für ihr neues Programm ausgewählt. Dabei geht es nicht immer jugendfrei zu, aber stets vergnüglich, denn die zentralen Themen sind die Liebe, das Böse, die Lüge und die Kunst. Bertolt Brecht hat eine ganze Reihe von Liedern geschrieben, die dann auf großartige Weise von Komponisten wie Hanns Eisler oder Paul Dessau vertont wurden. Seine scharfzüngigen Texte übertrifft der Wiener Kabarettist Georg Kreisler noch an Boshaftigkeit und rabenschwarzem Sarkasmus. „Das Rezept ist ganz einfach“, sagte er einmal. „Man nehme ein an und für sich grausiges Ereignis und übertreibe es maßlos, so dass es seinen Schrecken verliert und grotesk wird, dann kann man noch eine Musik dazu schreiben, die gar nicht dazu passt und schon ist das Lied fertig.“ Wie gut es sowohl dem deutschen Dramatiker als auch dem Wiener Kabarettisten gelang, die beiden Elemente Unterhaltung und politische Gesellschaftskritik zusammen zu bringen, stellen Michael Ransburg und Clemens Kröger unter Beweis.

Clemens Kröger hat Klavier und Gesang studiert und an zahlreichen Musikhochschulen und Universitäten im In-und Ausland Gastkonzerte gegeben und Tätigkeiten als Gastdozent ausgeübt. Er spielt etwa 100 Konzerte pro Jahr und hat als Solist, Kammermusiker und Arrangeur Akzente gesetzt. Zusammen mit dem Cellisten Martin von Hopffgarten hat er beispielsweise eine komplette Umarbeitung der riesenhaften Besetzung von Arnold Schönbergs „Gurreliedern“ für Klavier, Cello und Sprecher vorgenommen. Aber auch Kinderkonzerte zusammen mit Martin Sieveking als Erzähler sind ein wichtiger Teil seiner Arbeit. Clemens Kröger nimmt regelmäßig an bedeutenden Festivals teil und hat bereits zahlreiche CDs eingespielt.

Michael Ransburg studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Seine ersten festen Engagements führten ihn zunächst an die Schauspielhäuser Bochum und Zürich unter der Intendanz von Matthias Hartmann. Dort arbeitet er arbeitete mit den Regisseuren David Bösch, Jan Bosse, Wilfried Minks und Peter Zadek. Darüber hinaus war Michael Ransburg bei den Salzburger Festspielen, am Theater am Neumarkt, am Burgtheater Wien und zuletzt am Schauspiel Stuttgart zu sehen. Großes Interesse bringt er neben dem Schauspiel auch dem Musiktheater entgegen, das ihn an die Biennale für Musiktheater in München sowie die Oper St. Gallen führte. Mit dem Pianisten Clemens Kröger verbindet ihn eine langjährige künstlerische Zusammenarbeit, aus der sehr unterschiedliche Projekte hervorgegangen sind, so etwa Arnold Schönbergs „Gurrelieder“. Ihr aktuelles Programm „Ganz schön frech“ bietet einen begeisternden Brecht/Kreisler-Liederabend.

Karten können ab sofort täglich von 10-18 Uhr im Schleswig-Holstein-Haus erworben oder bestellt werden (Tel.: 0385 55 55 27; schleswig-holstein-haus@schwerin.de). Eintritt: Vorverkauf 12,00 €, Tageskasse 14,00 €

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK