Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
11.09.2013, 12:14 Uhr  //  Politik

Sieger „Initiative Sicherheits-partnerschaft–Grenzenlos“ ausgezeichnet

Sieger „Initiative Sicherheits-partnerschaft–Grenzenlos“ ausgezeichnet
 BMI (Bild) BMI.BUND (Text) // www.snaktuell.de


Berlin - Bundesinnenminister Dr. Hans Peter Friedrich hat heute in Berlin die Sieger des Projektwettbewerbs "Initiative Sicherheitspartnerschaft – Grenzenlos" ausgezeichnet. Bei der Preisübergabe überreichte Dr. Friedrich gemeinsam mit dem Gesandten der Botschaft der Vereinigten Staaten, James D. Melville, den Preis in Form eines symbolischen Reisegutscheins.

Der Wettbewerb wurde im Rahmen der Initiative Sicherheitspartnerschaft mit Unterstützung der Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika ausgelobt. Gesucht wurden Projekte, in denen sich Vertreter lokaler Netzwerke aus Sicherheitsbehörden und muslimischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern erfolgreich gegen Radikalisierung und Extremismus engagieren.

Die Mitglieder des Siegerprojekts werden Anfang November 2013 für fünf Tage nach Los Angeles reisen, um sich vor Ort mit vergleichbaren Akteuren über gemeinsame Erfahrungen, erfolgreiche Strategien und Herausforderungen auszutauschen. Das Programm wird von der US-Botschaft erstellt und umfasst beispielsweise den Besuch einer Moscheegemeinde, deren Mitglieder sich gegen die Radikalisierung von Jugendlichen engagieren und ein Zusammentreffen mit Vertreten des L.A: Police Department.

Bis zum 31. August 2013 wurden 13 Bewerbungen aus ganz Deutschland eingereicht.

Ausgezeichnet wurde der Verein „Kiezbezogener Netzwerkaufbau“ aus dem Berliner Kiez Soldin im Wedding. Der Verein ist eine Kooperation von Bewohnern, Kinder- und Jugendeinrichtungen, sozialen Einrichtungen, Moscheen, Kirchen und der Dienstgruppe des 36. Polizeiabschnitts der Berliner Polizei. Über gemeinsame Informationsveranstaltungen, Sportevents und Theaterinszenierungen an Bus- und U-Bahnhöfen, in denen Gewaltszenen nachgespielt werden und über Zivilcourage diskutiert wird, sollen Respekt, Toleranz und gegenseitiges Verständnis gefördert werden.

Die Preisverleihung erfolgte als Signal der gemeinsamen Bemühungen der USA und Deutschlands im Kampf gegen Extremismus und Terrorismus bewusst am 11. September.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK