Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
14.09.2013, 12:16 Uhr  //  Stadtgeschehen

Oberbürgermeisterin prämierte die schönsten Bilder

Oberbürgermeisterin prämierte die schönsten Bilder
 LH-Schwerin (Bild) LH-SN (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - In den vergangenen Wochen waren Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 3 und 18 Jahren aus den Stadtteilen Neu Zippendorf und Mueßer Holz zu einer ganz besonderen Aktion eingeladen: Gesucht wurden im Rahmen der Spielleitplanung der Stadt Lieblingsorte im Stadtteil, an denen sich die Mädchen und Jungen am wohlsten fühlen - ob gezeichnet, fotografiert oder digital als Video. 94  Einzel- und acht Gruppenarbeiten sind in den  Kinder- und Jugendeinrichtungen „Wüstenschiff“ und „Deja vu“ eingegangen.

Eine Jury, die sich aus Kindern und Jugendlichen  zusammensetzt, wählte am 10. September aus allen Einsendungen die kreativsten Werke. Und heute (12. September) ließ es sich Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow nicht nehmen, den Siegerinnen und Siegern des Wettbewerbs persönlich im „Bus Stop“ in der Bernhard-Schwentner-Straße zu gratulieren. Angelika Gramkow: „Mit der nachhaltigen und umweltgerechten Entwicklungsplanung – der sogenannten Spielleitplanung – wollen wir unsere Stadt kinder- und jugendfreundlicher gestalten, und das gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen. Und die mehr als 100 eingereichten Zeichnungen zeigen, dass die jüngsten Bewohnerinnen und Bewohner der Stadtteile Neu Zippendorf und Mueßer Holz bei Planungs-, Entscheidungs- und Umsetzungsschritten aktiv beteiligt werden wollen, um die Lebens- und Wohnumfeldsituationen zu erhalten und zu verbessern.“

Ein erster Schritt war der Kreativ-Wettbewerb. Nun folgen in den kommenden Monaten zahlreiche Streifzüge und Fotosafaris gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen durch die Stadtteile um den Fragen auf den Grund zu gehen: Wo spielst du gerne? Wo triffst du dich mit deinen Freundinnen und Freunden? An welchem Ort hast du Angst? Welche Orte sind für dich gefährlich? Darüber hinaus werden mit Hilfe selbst gezeichneter und gemalter Karten dann die subjektiven Lebensräume der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen sichtbar: Individuelle Bedeutungen und Bedingungen des Wohnumfeldes sowie der Spielorte werden auf diese Weise erkennbar.

Neben den Beteiligungsaktionen mit den jungen Bewohnerinnen und Bewohnern finden mit Erwachsenen Workshops statt, in denen erarbeitet werden soll, was einen kinderfreundlichen Stadtteil ausmacht. Anschließend wird der Jugendhilfeausschuss die Ergebnisse diskutieren, um dann einen Maßnahmeplan zu Wohnumfeldveränderungen zu erstellen, an denen sich ebenfalls Kinder und Jugendliche beteiligen.

Auf die jungen Künstlerinnen und Künstler des Kreativ-Wettbewerbs warteten tolle Preise: Für die Hauptgewinner der Einzel- bzw. der Gruppeneinsendungen Gutscheine für einen Nachmittag im Schweriner Kletterwald oder für eine Übernachtung auf der Insel Kaninchenwerder. Als Trostpreise warteten jede Menge süße Überraschungen auf die Kids. Die besten Einsendungen werden die Grundlage für Plakate, die die Kinder und Jugendlichen der beiden Stadtteile zur Mitwirkung an der Spielleitplanung inspirieren sollen. Darüber hinaus werden diese auf der Internetseite des Programms soziale Stadt „Großer Dreesch“ unter www.dreesch-schwerin.de veröffentlicht.

Gewinner  des Wettbewerbes:

Gemeinschaftsarbeit der Klasse 4b der Grundschule am Mueßer Berg
(Besuch im Kletterwald)

Weitere Preise:

Gemeinschaftsarbeit des Bauspielplatzes
(Besuch des Fernsehturms mit Eisessen)

Vanessa  Kowalke  (Wüstenschiff)
(Übernachtung auf der Insel Kaninchenwerder mit 3 Personen ihrer Wahl)

Patrik Tetzlaff  und  Jan Reese (Wüstenschiff)
(Kinobesuch mit Popcorn und Getränken)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK