Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
27.09.2013, 14:15 Uhr  //  Stadtgeschehen

Schlossfestspiele und Klangwelle zogen die meisten Besucher an

Schlossfestspiele und Klangwelle zogen die meisten Besucher an
 cm (Bild) LH-Schwerin (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Bevor auf einen Sommer voller Kultur ein ereignisreicher Herbst folgt, verabschiedet sich am Samstag (28. September) im Freilichtmuseum Mueß das Kulturbüro der Landeshauptstadt mit dem Kunstprojekt „HÖFLICH“ von den Schwerinerinnen und Schwerinern.

Um 15 Uhr wird Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow die Veranstaltung eröffnen und die  Bilanz des diesjährigen Kultur- und Gartensommers präsentieren. Anschließend gibt es Musik von „Maria Sophie and friends“. Dabei werden neben eigenen Pop-Songs auch Kinderlieder erklingen. Die „HÖFLICHE“ Künstlerin Daniela Melzig begleitet das Duo mit Improvisationen über Seemannslieder und ihrem Song „The sun and the sea“.

Ab 17 Uhr spielt das Duo Ernst Deuker und Stefan Dittmar. Neben viel Musik und Unterhaltung gibt es Kaffee und Kuchen, Brezel und Schmalzstullen sowie Erfrischungsgetränke. Jeder, der das malerische Ambiente am Seeufer an einem der verbleibenden Sommertage genießen möchte, darf vorbeischauen. Der Eintritt ist frei.

Weit über 100.000 Besucherinnen und Besucher

Zusammen zählten der nach der BUGA ins Leben gerufene Schweriner Gartensommer der Stadtmarketinggesellschaft, die Schlossfestspiele des Mecklenburgischen Staatstheaters, der traditionsreiche Schweriner Kultursommer des Kulturbüros und die Open Airs auf der Freilichtbühne im Schlosspark zwischen Ende April und Mitte September weit über 100.000 Gäste. „Der Kulturszene unserer Stadt ist es gelungen, ihr vielfältiges Angebot auch überregional noch besser bekannt zu machen. Dafür stehen 15.000 Besucherinnen und Besucher bei der Klangwelle ebenso wie die 32.000 Gäste der Schlossfestspiele und die insgesamt 30.500 Konzert-Besucher auf der Freilichtbühne im Schlossgarten“, zieht Kulturdezernentin Angelika Gramkow Bilanz.

Erstmals hat es in diesem Jahr ein gemeinsames Programmheft des Schweriner Kultur- und Gartensommers gegeben.  „Damit haben wir gute Erfahrungen gemacht. Denn: Wer Kultur in unserer Stadt erleben will, möchte alle Informationen auf einen Blick bekommen.“

„Fledermaus“ der größte Besuchermagnet

Für den größten Besuchermagnet mit 32.000 Zuschauerinnen und Zuschauern sorgte in diesem Sommer wieder das Mecklenburgische Staatstheater mit der Wiener Operette „Die Fledermaus“ auf dem Alten Garten. In Sonderkonzerten feierte die Mecklenburgische Staatskapelle ihr 450-jähriges Jubiläum und im Domhof sowie im Freilichtmuseum gab es wieder Sommertheater. Die „MeckPromms on Tour“ begeisterte 5000 Musikfreunde. „Die ersten Wochen unserer Open-Air-Aufführungen fanden bei sehr unbeständigem Wetter statt. Mit Einsetzen des Sommerwetters hatten wir überwiegend ausverkaufte Vorstellungen. Mich freut vor allem, dass wir ausschließlich positive Resonanz dafür bekommen haben, in diesem Sommer eine große Operette zu spielen“, so Generalintendant Joachim Kümmritz. Im nächsten Jahr wird es wieder große Oper unter freiem Himmel geben: Mit „Nabucco“ leitet das Mecklenburgische Staatstheater einen Verdi-Zyklus für die kommenden Sommer ein. Der Kartenvorverkauf startet Mitte Oktober.

Stadtmarketing hält an bewährten Formaten fest

Nach den Worten von Martina Müller, Geschäftsführerin der Stadtmarketingesellschaft, hat der diesjährige Kultur- und Gartensommer ein großes wie kleines Publikum begeistert. „Nach vier Jahren können wir sagen, dass sich unsere Veranstaltungen FrühjahrsErwachen mit der Klangwelle, PfingstJazz, GourmetGarten, SommerMärchen und  SchlossgartenNacht  etabliert haben und ein wachsendes Publikum erreichen. An diesen Formaten werden wir auch 2014 festhalten.“

Das Thema Kunst im öffentlichen Raum  mit dem „Lustgarten des 21. Jahrhunderts\" auf der Schwimmenden Wiese und dem „Lächeln des Burgsees\" müsse dagegen überdacht werden. „Wir haben den Vandalismus ganz klar unterschätzt, werden das Thema 2014 aber weiter im Blick behalten.“ Die besucherstärksten Veranstaltungen des Stadtmarketings waren die Klangwelle mit 15.000 Besuchern an nur zwei Tagen und die SchlossgartenNacht mit 3.700 Besuchern. Auch der GourmetGarten konnte mit ca. 4000 Besuchern einen deutlichen Zuwachs gewinnen.“

Kulturbüro setzt auf Kooperationen

Das Programm des Kulturbüros  bot eine Fülle von Veranstaltungen, Festen, Ausstellungen und Kunstprojekten unterschiedlichster Genres bis hin zu kleinen, feinen Veranstaltungen wie Hofkonzerten und Puppenspiel.

„Kleider machen Leute“ lautete der Titel einer Ausstellung der renommierten deutschen Fotografin Herlinde Koelbl. Die Ausstellung, die im Schleswig-Holstein-Haus zu sehen war, zog ca. 1900 Gäste an.

Das Konservatorium beging seinen 60. Geburtstag und feierte diesen mit vielen Konzerten, Festen und schließlich einem ganzen Festwochenende. „HÖFLICH“ – unter diesem Motto haben zwölf Künstlerinnen und Künstler aus Schwerin und Umgebung ehemaligen Kulissen unseres Theaters mit Malerei, Bildhauerei und Kunsthandwerk zu neuem Leben verholfen. Auf diese Weise entstanden witzige, hintersinnige und skurrile Kunstwerke, die Höfe und Gärten der Stadt schmückten. Auf großes Interesse stießen auch die angebotenen HOF-Führungen.

Der Erfolg des Kunstprojektes „HÖFLICH“ war vor allem das Ergebnis einer Kooperation des Kulturbüros Schwerin mit dem Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin, dem Landesverband Kunsthandwerk M-V e. V., dem KWW Kunst-Wasser-Werk e. V. und vielen weiteren Partnern.

Im Freilichtmuseum für Volkskunde Schwerin-Mueß gab es ein umfangreiches Angebot von Sonderausstellungen, Museumsfesten, Konzerten und Kinderveranstaltungen in großer Zahl. Zum Repertoire gehörten dabei beliebte „Klassiker“ wie der Pflanzenmark oder der Plattsnackertag. Der Folkmusik, die schon immer im Volkskundemuseum eine Heimstatt hatte, wurde schließlich mit dem WINDROS-Folk-Festival ein langes Wochenende gewidmet.

Auch Geschäftsführerin Petra Blunk zieht für die Freilichtbühne im Schlossgarten eine gute Sommerbilanz: Nach ihrer Statistik haben in der Open-Air-Saison 2013 circa 30.500 Besucher Konzerte auf der Freilichtbühne besucht, darunter Silbermond mit ca. 4.600, Silly mit  3.700, das Jugendsinfonieorchester-Festival „Picknick im Park“ mit. 4.500 und Pur mit ca. 2.500 Besuchern.

Das Kulturjahr geht weiter

Auch wenn der Schweriner Kultur- und Gartensommer vorbei ist, geht das Kulturjahr in der Landeshauptstadt weiter. „Bis zum Jahresende ist der Schweriner Kulturkalender weiter gut gefüllt“, meint Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow. So beginnen am 9. Oktober die 18. Schweriner Literaturtage. Das Mecklenburgische Staatstheater lädt am 25. Oktober im Großen Haus zur Premiere des spartenübergreifenden Mel Brooks-Musicals „The Producers“. Und am 26. Oktober veranstalten Museen und Kultureinrichtungen wieder die Schwerin Kulturnacht.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK