Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
10.10.2013, 18:52 Uhr  //  Stadtgeschehen

Prüfung eines Kaufhallenverkaufs im Mueßer Holz

Prüfung eines Kaufhallenverkaufs im Mueßer Holz
 SN-Aktuell (Bild) CDU (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Die Schweriner CDU begrüßt und unterstützt grundsätzlich Initiativen und Ideen sowohl zur Wohnumfeldverbesserung als auch zur Beseitigung von baulichen Schandflecken in Wohngebieten. Dies betrifft auch eine aktuell diskutierte mögliche Umwidmung einer ehemaligen Kaufhalle in der Hegelstraße im Mueßer Holz und deren Entwicklung als Freizeit- und Sporthalle. Im Stadtteil Mueßer Holz haben sich mehrere Vereine, darunter Die Platte lebt e.V., die Freie evangelische Gemeinde, Power for Kids und TuS Makkabi e.V., bereit erklärt, die ehemalige Kaufhalle im Mueßer Holz vor dem Abriss zu bewahren und als eine Sport- und Freizeithalle Mueßer Holz in Eigenregie zu betreiben.

CDU-Kreisvorsitzende Dorin Müthel-Brenncke dazu: „ Eine solche Nutzung der ehemaligen Kaufhalle könnte eine sinnvolle Variante sein. Hierzu sollten sich die städtischen Gremien baldmöglichst verständigen. Ich begrüße einen Prüfauftrag der CDU-Fraktion zu diesem Thema. Vor einem möglichen Verkauf an die Vereine sind allerdings einige Punkte zu beachten. U.a. geht es uns darum, dass nach einem Verkauf keine Betriebs- und sonstigen Folgekosten den städtischen Haushalt belasten. Außerdem erwarten wir eine detaillierte Darstellung der Trägerstruktur und des Konzepts für den Betrieb der Einrichtung.“

Stephan Nolte, Stadtpräsident und CDU Stadtvertreter, betont, dass eine Sport- und Freizeithalle Mueßer Holz sich zu einem zentralen Anlaufpunkt für die dort lebenden Kinder, Jugendlichen und Familien entwickeln und das kulturelle und sportliche Leben im Stadtteil attraktiver machen könnte. Es sei allerdings darauf zu achten, dass der künftige Anlaufpunkt in diesem Stadtteil sich in die vorhandene soziale Infrastruktur einpasse.  Der Verkauf und der künftige Betrieb der Halle müssten jedenfalls auf sicheren Füßen stehen. Das sei aus Sicht der CDU Bedingung.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK