Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
16.10.2013, 17:48 Uhr  //  Blaulicht

Polizei sucht Verdächtigen nach Enkeltrick und Schockanruf

Polizei sucht Verdächtigen nach Enkeltrick und Schockanruf
 polizei-mv (Bild) polizei-mv (Text) // www.snaktuell.de


Rostock (ots) - In den Nachmittagsstunden des 27.August 2013 kam es in Schwerin zu einer Betrugsstraftat (Schockanruf). In diesem Fall ist das Gespräch durch die 11-jährige Tochter der Familie geführt worden. Unter Vorspielen falscher Tatsachen ist durch das Kind Geld, Schmuck und die Ausweise der Familie an einen der Täter übergeben worden.

In diesem, wie auch in weiteren ähnlich gelagerten Fällen, gingen die Tatverdächtigen arbeitsteilig vor. Der Anrufer gab sich als Rechtsanwalt aus und führte das Gespräch in russischer Sprache mit dem Kind. In diesem Telefonat erklärte der Anrufer, die Eltern des Kindes hätten einen Unfall gehabt und befänden sich nun im Krankenhaus, dem Vater sei der Mund zugenäht worden und müsse gleich operiert werden. Diese Operation würde Geld kosten, welches ein weiterer Tatbeteiligter (Freund des vermeintlichen Anwalts) bei der Familie abholen wird. Zu der Übergabe des Geldes, des Schmucks und der Ausweise der Familie kam es dann im Anschluss auch.

Vom zweiten Tatverdächtigen (Freund des Anrufers) konnte das Kind der geschädigten Familie dann auch eine recht gute Täterbeschreibung machen.

Die Geschädigte konnte die Person (Freund des Anrufers) wie folgt beschreiben: ca. 25 Jahre, 180 cm große, schlanke Gestalt, braune Augen, blondes Haar(Schüttelfrisur), Kinn-und Oberlippenbart, blaue Strickjacke welche am Reißverschluss weiß abgesetzt war, blaue Jeans und rote Schuhe der Marke \"Adidas\". Auf Grund der Beschreibung konnte ein Phantombild erstellt werden. Hinweise nehmen die Kriminalpolizeiinspektion Schwerin / FK 2 unter der Tel.-Nr.: 0385 / 20 70 25 55 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Rostock (ots) - Am 28.August 2013 kam es in Schwerin zu mehreren Betrugsstraftaten, sogenannter Enkeltricks. In einem Fall kam es zur Vollendung der Tat, sprich zur Übergabe einer nicht unerheblichen Summe Bargeld. Durch arbeitsteilig vorgehende Täter wurde einer älteren Bürgerin glaubhaft gemacht, sie würde mit ihrem Enkel telefonieren und dieser benötige sofort Bargeld um sich in Lübeck ein Auto zu kaufen. Bei diesem Fahrzeug soll es sich nach Angaben des Anrufers um ein sehr gutes Angebot handeln, welches dieser sich unmöglich entgehen lassen kann. Die Geschädigte ließ sich durch den Anrufer dahingehend beeinflussen, so dass sie einem weiteren Täter eine größere Menge Bargeld zum Erwerb des Fahrzeuges überließ.

Die Geschädigte konnte diesen Täter (Geldabholer) so gut beschreiben, dass von diesem ein Phantombild erstellt werden konnte: Bei der Person handelt es sich um ein ca. 20-25 Jahre alte männliche Person, die nur ca. 150 cm groß ist und eine dünne eher zierliche Gestalt hat. Der Täter hat braune Augen, dunkelblondes Haar und war mit einer hellgrauen Bundjacke bekleidet.

Hinweise nehmen die Kriminalpolizeiinspektion Schwerin unter der Tel.-Nr.: 0385 / 20 70 25 55 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK