Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
16.10.2013, 17:57 Uhr  //  Kultur

Deutsche Forscher auf Korallensuche

Deutsche Forscher auf Korallensuche
 Uli Kunz (Bild) DMM (Text) // www.snaktuell.de


Stralsund - Sie sind bisher kaum erforscht und sollen 2014 im OZEANEUM gezeigt werden: Kaltwasserkorallen in den Tiefen vor Norwegens Küste. Die leuchtenden Wesen am Meeresgrund gehören zum größten Korallenriff der Welt, sind jedoch von Klimawandel und Tiefseefischerei bedroht. Eine Expedition in den Trondheimfjord wurde von einem Team des ZDF Landesstudio Schwerin begleitet – die Redakteurin Anja Kapinos berichtet seit Jahren immer wieder aus dem OZEANEUM.

Jahrelange Vorbereitung, Probleme mit der Genehmigung, starke Strömung bei den Tauchgängen, Schwierigkeiten bei der Bergung der gesammelten Schätze, ständig Zeitdruck – das Tauchteam erlebte ein Auf und Ab der Gefühle. Trotz allem hat die gemeinsam mit Kieler Meeresforschern geplante Mission geklappt. Die Stralsunder Taucher konnten u.a. reichlich Proben aus den Korallenriffen gewinnen und das Kieler Tauchboot Jago drang in für Taucher nicht erreichbare Tiefen vor.  Die Kaltwasserkorallen haben das Stralsunder Museum und die Forschungslabors vom GEOMAR an Bord des Forschungsschiffes Poseidon erreicht.

Die 30-minütige Dokumentation strahlte ZDFinfo erstmalig Ende Juli aus und präsentiert sie am Dienstag, 22.10.2013 um 19:00 Uhr (Einlass: 18:45 Uhr) mit anschließendem Podiumsgespräch mit Experten und Expeditionsteilnehmern kostenlos im OZEANEUM. Taucheinsatzleiter Henning May vom OZEANEUM, Meeresforscher Dr. Armin Form vom GEOMAR sowie die ZDF-Journalisten berichten im Anschluss über die Expedition, die abenteuerlichen Dreharbeiten sowie die Pläne, den Lebensraum Kaltwasserkorallen in den Aquarien des OZEANEUMs zu zeigen. Zur Bedrohung der Riffe in den kalten Meeren wird ein Experte der Umweltorganisation WWF Auskunft geben. Das Podium wird von ZDF-Landestudioleiterin Sylvia Bleßmann und Museumsdirektor Dr. Harald Benke moderiert. Alle Experten stehen ebenfalls für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK