Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
17.10.2013, 10:04 Uhr  //  Stadtgeschehen

Schweriner Chor „Lebensfreude“ begeisterte beim Herbstsingen

Schweriner Chor „Lebensfreude“ begeisterte beim Herbstsingen
 Igor Peters (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Auch in diesem Jahr beteiligte sich der Chor „Lebensfreude“ des Schweriner Kulturvereins „Kuljugin e.V.“ wieder am Herbstsingen der Chöre der Volkssolidarität in Güstrow. Was einst auf kleiner Bühne begann, hat sich mittlerweile zu einem Großereignis der Gesangskunst in Mecklenburg-Vorpommern entwickelt. Die Chöre des Landes nutzen dieses gut organisierte Treffen, um gemeinsam zu musizieren und Gedanken und Erfahrungen in entspannter Atmosphäre auszutauschen. Das abwechslungsreiche Repertoire der 15 teilnehmenden Chöre bediente dabei viele Musikgenres, angefangen von Gospel und Jazz über bekannte Volkslieder und Schlager bis hin zu berühmten Auszügen aus Opern und Musicals.

Höhepunkt der Veranstaltung war der Auftritt eines jungen Ensembles aus der Republik Moldawien. Der Schweriner Chor „Lebensfreude“ um Chorleiterin Tatjana Peters, in dem Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammen singen, beeindruckte das Publikum mit seinem weitgefächerten Programm aus Liedern in deutscher, russischer, jüdischer und italienischer Sprache. Nach zahlreichen Darbietungen und jeder Menge Applaus ging für die Sängerinnen und Sänger des Chors gegen 18 Uhr ein unvergesslicher Herbsttag mit der Heimfahrt nach Schwerin zu Ende. In Der Chor“ Lebensfreude“ vom Kuljugin e.V. bedankt sich beim Programm „Soziale Stadt“ und für den Transfer von Tour-Service-Adler GmbH. Ein Lob für die gute Organisation und den Ablauf möchten wir dem Landesverband der Volkssolidarität Schwerin sagen.

In für einen Auftritt von Laienchören in der Kongresshalle im nächsten Jahr. Jeder, der Spaß am gemeinsamen Singen verspürt und den Chor verstärken möchte, ist herzlich willkommen. Die Proben finden dienstags beim Internationalen Bund in der Keplerstraße 23 und donnerstags im DRK-Freizeitzentrum „Bus-stop“ in der Bernhard-Schwentner-Straße 18, jeweils ab 17 Uhr, statt.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK