Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
08.03.2013, 11:30 Uhr  //  Stadtgeschehen

Amtsgericht Schwerin lehnte Einweisung ab

Amtsgericht Schwerin lehnte Einweisung ab
 cm (Bild) polmv (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Das Amtsgericht Schwerin lehnte den entsprechenden Antrag von der Staatsanwaltschaft ab, mit der Begründung das es keinen dringenden Tatverdacht gegen die 36-jährige Frau sieht.

Den Tatvorwurf der Kinderentziehung bestritt die Beschuldigte im vollen Umfang. Nach unseren Informationen, soll die 36-jährige selbst drei Kinder haben die bereits in Pflegefamilien untergebracht sind.

Bereits im Januar ereignete sich so Vorfall, als die Beschuldigte ein sechsjähriges Mädchen gegen den Willen mitgenommen und zeitweise festgehalten hat.


Der 5-jährige Pascal-Fabian, der am gestrigen Abend von einer weiblichen Person dem im Rollstuhl befindlichen Vater entzogen wurde, konnte gegen 10.35 Uhr in Schwerin wohlbehalten aufgefunden werden. Das Kind war in Begleitung der Verdächtigen, die vorläufig festgenommen wurde.

Die Polizei hatte seit gestern Abend mit einem erheblichen Personaleinsatz unter Einsatz von mehreren Fährtenhunden nach dem Kind gesucht. Am heutigen Vormittag konzentrierten sich die polizeilichen Maßnahmen auf ein Haus in der Keplerstraße, das durch die eingesetzten Hunde in den Fokus der Ermittler geriet. In unmittelbarer Nähe hierzu wurde die Verdächtige schließlich von einem Zeugen in einem Supermarkt in der Hamburger Allee erkannt, festgehalten und der Polizei übergeben.

Bei der Verdächtigen handelt es sich um eine 36-jährige Schwerinerin, die bei der Festnahme erheblich alkoholisiert war. Die Staatsanwaltschaft Schwerin hat gegen die Beschuldigte ein Verfahren wegen Entziehung Minderjähriger eingeleitet und prüft derzeit weitere strafprozessuale Maßnahmen. Ein Ergebnis der Prüfung wird voraussichtlich am morgigen Tag vorliegen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen, insbesondere der Auswertung der Videoaufzeichnungen aus der Straßenbahn, hat die Beschuldigte bei der Entziehung dem Kind keine Gewalt angetan. Die weiteren Hintergründe der Tat, u. a. Aufenthaltsort des Kindes in der Nacht u. ä. sollen im Rahmen der weiteren Ermittlungen geklärt werden. Das Jugendamt der Stadt Schwerin wurde über das Geschehen informiert.

Bis zur Festnahme der Beschuldigten waren über 100 Polizeibeamte eingesetzt. Ausdrücklicher Dank der Ermittlungsbehörden geht an den 26-jährigen Zeugen, der durch das verbreitete Fahndungsfoto die Beschuldigte im Supermarkt erkannt und maßgeblich dazu beigetragen hat, dass die  Suche nach Pascal-Fabian zu einem erfolgreichen Ende kam.


Um 10:35 Uhr war nach einem Hinweis an die Polizei durch Ronny W. (26), die Frau mit dem Jungen in Schwerin vor einem Supermarkt des Einkaufszentrums "Kaufland" in der Hamburger Allee angetroffen werden. Die Frau wurde vorläufig festgenommen.


Am gestrigen Abend gegen 22:25 Uhr wurde der Polizei mitgeteilt, dass in der Schweriner Straßenbahn einem 28 jährigen Rollstuhlfahrer durch zwei Personen der 6jährige Sohn entrissen und entführt wurde. Der Mann und die Frau verließen an der Haltestelle „Neu Zippendorf“ die Straßenbahn und liefen mit dem Kind in Richtung Ziolkowskistraße. Derzeit sind sie unbekannten Aufenthaltes. Erste Ermittlungen ergaben, dass der Kindsvater stark alkoholisiert war und die beiden Tatverdächtigen möglicherweise im nahen sozialen Umfeld des Vaters zu suchen sind. Er selbst wollte die Tatverdächtigen nicht kennen. Die Schweriner Polizei ist mit 18 Polizeibeamten und fünf Diensthunden im Einsatz. Zum Zustand des Kindes kann nichts gesagt werden. Die Suchmaßnahmen dauern an. Es wird nachberichtet.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK