Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
27.11.2013, 18:42 Uhr  //  Stadtgeschehen

Langeweile: In Schwerin stirbt das Nachtleben

Langeweile: In Schwerin stirbt das Nachtleben
 mindwired (Bild) rkr (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - In der Schweriner Club- und Kulturszene herrscht schon lange Alarmstimmung. Von gähnender Langeweile ist die Rede, hier gilt die Landeshauptstadt schon als “Schlafstadt“. Einige Schweriner  sorgen sich um Ihr Nachtleben.

Der Grund für das ruhige Nachtleben sind immer restriktivere Gesetze. Lärmschutzverordnungen, hohe Mietpreise, prozessfreudige Anwohner, Rauchverbote und immer neue Behördenauflagen machen dem Partyvolk das nächtliche Clubleben schwer. Die glitzernde, pulsierende Lichterstadt Schwerin verliert so langsam an ihrem Glanz?

Einige Bürger, wie zum Beispiel Daniel K. äußern sich sehr kritisch. "Das Nacht- und Kulturleben in Schwerin stirbt immer weiter aus. Es ist eine Geisterstadt. Lokal für Lokal schließt und abends kann man das Lied vom Tod spielen. Die Politik in dieser Stadt ist eine Katastrophe, Hauptsache Rentner werden immer mehr. Für die Attraktivität und auch für junge Leute wird kaum etwas gemacht."


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK