Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
05.12.2013, 13:38 Uhr  //  Sport

Kein Tag für den deutschen Double-Gewinner

Kein Tag für den deutschen Double-Gewinner
 SSC (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Die Erwartungen der 1026 Zuschauer an dieses Champions-League-Heimspiel in der Schweriner Arena wurden nicht erfüllt. Dabei war den Mädels um Trainer Felix Koslowski zuzutrauen, dass sie den tschechischen Double-Gewinner Agel Prostejov in Verlegenheit bringen können.

Dafür sprachen die vielen guten An- und Einsätze im ersten Satz. Aus einem 5:9-Rückstand machten Lousi Ziegler und Co einen 16:12-Vorsprung. Lousi war daran wesentlich beteiligt, obwohl auch ihr Fehler in der Annahme unterliefen. Schwerin behielt die Kontrolle und zeichnete sich besonders in der Abwehr aus. Schließlich verwandelte Denise Imoudu den ersten Satzball zum 25:20 für den SSC. War nun die Luft raus aus dem Schweriner Spiel? Der Stand von 1:8 zur ersten technischen Auszeit im zweiten Satz für die Gäste ließ Schlimmes befürchten. Es lief kaum etwas zusammen beim SSC.

Annahmefehler, Drucklosigkeit im Angriff und Schwächen in der Abstimmung führten zum blamablen Ergebnis von 9:25. Es ist lange her, dass ein Satzergebnis einstellig für den SSC endete. Da musste ein Ruck durch die Reihen gehen, um nicht ganz unterzugehen. Doch ruckartig ließ sich das Spiel nicht weiterführen. Prostejov hielt auch im dritten Satz den Druck hoch. Die Gäste, die sich eine starke Unterstützung aus der Heimat mitgebracht hatten, lagen zur ersten technischen Auszeit bereits mit 8:3 vorn. Der Abstand vergrößerte sich sogar noch (10:18), weil der SSC reihenweise Bälle ins Aus beförderte und in der Annahme wackelte.

Die Gäste überzeugten erneut mit dem 25:16-Satzgewinn. Was konnte Felix Koslowski seinen Mädels noch mit auf den Weg geben? Das SSC-Team konnte seine Unsicherheit im vierten Satz nicht ablegen, produzierte weitere Fehler. Prostejov machte sich auf und davon (8:16, 10:19). Ein bisschen Kosmetik gelang nach dem 11:19. Der SSC kam sogar auf 16:19 heran. Das war das letzte Aufbäumen in diesem Spiel. Es war nicht der Tag des deutschen Doublegewinners 2013.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK