Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
09.03.2013, 12:00 Uhr  //  Ratgeber

Erbseneintopf nach Bundeswehrrezept

Erbseneintopf nach Bundeswehrrezept
 rkr (Bild) rkr (Text) // www.snaktuell.de


Zutaten:

500 g      Erbsen, (getrocknete Schälerbsen)
100 g      Knollensellerie
100 g      Karotte(n)
1             Stange/n Porree, Lauch
2             m.-große Zwiebel(n)
300 g      Kartoffel(n), ( mehligkochende)
8             Würstchen
100 g      Speck, (Bauchspeck, geräuchert)
20 g        Schweineschmalz
1 TL,       gehäuft Majoran
2             Stängel Petersilie
2             Liter Wasser
8 TL        Gemüsebrühe, (leicht gehäuft) gekörnte
               Pfeffer, weißer
               Salz

Zubereitung:

Arbeitszeit: ca. 25 Min.

Schweineschmalz im Topf bei niedriger Stufe schmelzen. Klein gewürfelten Bauchspeck dazu und leicht auslassen. Dann die klein gehackten Zwiebel dazu und mitdünsten bis sie glasig sind. Gewürfelte Karotten, Sellerie, klein geschnittenen Lauch dazu. Temperatur hoch drehen und unter rühren alles kurz andünsten. Nicht zu lange, sonst besteht Anbrenngefahr.

Einen Liter Wasser hinzu. Alles verrühren. Jetzt die Erbsen unter rühren hinzufügen. Restliches Wasser dazu. Alles zum Kochen bringen. Dann die Gemüsebrühe (1 TL pro 1/4 Liter) und Majoran dazu. Bei niedriger Stufe köcheln lassen.

Nach ca. 20 Min. die gewürfelten Kartoffeln dazu geben und alles noch ca. 40 Min köcheln. Öfter umrühren, damit nichts anhängt, besonders im letzten Drittel wichtig.

Mit weißem Pfeffer und wenig Salz abschmecken. Gehackte Petersilie dazu, unterrühren, feddisch.

Bauchspeckanteil kann ganz noch Gusto bis ca. 200 gr. angehoben werden.

Natürlich kann man auch ungeschälte Erbsen nehmen, diese müssen dann aber vorher ca. 12 Std. eingeweicht werden. Weiterer Nachteil sind dann die Erbsenschalen im Eintopf, welche bei manchem erhöhte Darmtätigkeit auslösen.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK