Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
09.03.2013, 15:32 Uhr  //  Ratgeber

Was uns wirklich fröhlich macht

Was uns wirklich fröhlich macht
 obs/Coca-Cola GmbH (Bild) Coca-Cola GmbH (Text) // presseportal.de


Berlin (ots) - Was machen lebensfrohe Familien eigentlich anders als andere? Im Rahmen einer forsa-Umfrage des Happiness Instituts haben mehr als 1.000 Menschen zwischen 18 und 69 Jahren, die mit mindestens einem Kind zusammenleben, ihre Geheimtipps verraten: die beliebtesten Strategien für ein fröhliches Familienleben.

Zusammen Spaß haben - egal was andere sagen

Das haben sich 60 Prozent der Deutschen für 2013 fest vorgenommen. Besonders den Vätern ist es wichtig, sich von Verpflichtungen und Erwartungen frei zu machen: 65 Prozent möchten auf diese Weise mit der Familie mehr glückliche Momente erleben. Unter den befragten Frauen sind es 56 Prozent.

Zeit zu zweit einplanen - und auch mal allein sein

Wenn alle Kissenschlachten geschlagen und alle Bauklötzchentürme gebaut sind, brauchen auch Eltern Feierabend. 38 Prozent der Befragten wollen der Zweisamkeit mit dem Partner in den kommenden Monaten mehr Zeit einräumen. Fast ebenso viele Frauen (35 Prozent) sagen: \"Ich brauche mehr Zeit für mich.\" Hingegen möchten nur 18 Prozent der Männer öfter einmal allein sein.

Raus ins Grüne - Toben macht happy

Nichts gegen eine winterliche Kuschelstunde auf dem Sofa. Aber viele Familien warten schon sehnsüchtig auf den Frühling: Wenn es endlich wieder raus ins Grüne geht, blühen Eltern und Kinder so richtig auf. Picknick auf der Wiese, Frösche beobachten, auf Bäume klettern: 36 Prozent wollen in Zukunft häufiger mit ihrer Familie in der Natur entspannen.

Den Tag organisieren - weniger Stress, mehr \"wir\"

Wer sagt denn, dass ein durchorganisierter Tag langweilig sein muss? Fakt ist: Sind alle Aufgaben im Familientag gut geplant, bleibt einfach mehr Zeit für schöne gemeinsame Erlebnisse wie Spiele, Ausflüge oder Vorlesestunden. Dafür lohnt sich ein bisschen Organisation, finden 29 Prozent der befragten Deutschen.

Balance halten - zwischen Büro und Zuhause

Dass ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Arbeit und Freizeit der Familie erwiesenermaßen gut tut, spricht sich langsam herum: 19 Prozent der Deutschen haben sich eine bessere Work-Life-Balance vorgenommen, um mehr Zeit mit den Kindern und dem Partner verbringen zu können. Ein Vorsatz, der sicher bald noch mehr Fans findet.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK