Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
27.12.2013, 10:47 Uhr  //  Blaulicht

Unfallflüchtigen gestellt

Unfallflüchtigen gestellt
 cm (Bild) POL-HWI (Text) // presseportal.de


Selmsdorf (ots) - Der Geschädigte eines Unfalls stellte am Donnerstagabend den flüchtigen Verursacher in Selmsdorf und rief die Polizei. Gegen 20:00 Uhr befuhr ein Pkw Ford die Straße aus Richtung Lauen kommend in Richtung der Kreuzung B 104 und hatte hier die Absicht, nach rechts in Richtung Selmsdorf abzubiegen. Beim Abbiegevorgang kam es zum seitlichen Zusammenstoß mit einem auf der Linksabbiegespur in Richtung Lauen stehenden Pkw Chrysler. Nach dem Zusammenstoß entfernte sich der unfallverursachende Fahrer des Ford unerlaubt von der Unfallstelle. Der 46-jährige Fahrer des Chrysler wendete sein Fahrzeug und fuhr dem Ford bis zu einer Adresse in Selmsdorf hinterher. Hier flüchtete der Unfallverursacher weiter in ein Haus. Der Geschädigte wartete vor Ort auf das Eintreffen der Beamten. Bei der Überprüfung der Kennzeichen am Ford stellte sich heraus, dass diese im Jahr 2010 gestohlen wurden. Auf Klingeln und Klopfen öffnete die flüchtige Person nicht die Tür, so dass die Polizei einen Schlüsseldienst zur Türöffnung anforderte. Nach der Türöffnung betraten die Beamten das Haus und konnten hier den 51-jährigen und deutlich alkoholisierten Fahrer des Ford feststellen.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab um 22:00 Uhr einen Wert von 1,99 Promille. Da ein Nachtrunk nicht ausgeschlossen werden konnte, erfolgte eine zweifache Blutprobenentnahme im Krankenhaus in Grevesmühlen. Bei der Überprüfung der Fahrerlaubnis stellte sich heraus, dass diese dem 51-Jährigen bereits entzogen war. Es folgte die Fertigung zahlreicher Strafanzeigen u.a. wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort, des Kennzeichenmissbrauchs und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Die Löschung der Sachfahndung nach den amtlichen Kennzeichen wurde veranlasst und die Führerscheinstelle über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt. Der entstandene Unfallschaden an den Fahrzeugen wird polizeilich auf etwa 2.000 Euro geschätzt.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK