Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
24.01.2014, 14:26 Uhr  //  Stadtgeschehen

Lankower Grundschüler besuchten Baustelle ihrer neuen Schule

Lankower Grundschüler besuchten Baustelle ihrer neuen Schule
 Landeshauptstadt SN (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - In drei Monaten ist es endlich soweit. Die Grundschule Lankow wird nach anderthalb Jahren Bauzeit umziehen in die Rahlstedter Straße. Noch haben hier die Bauarbeiter das Sagen.

Einen Vorgeschmack auf ihre neue Schule erhielten am Freitag Schülerinnen und Schülern der Grundschule Lankow gemeinsam mit Schulleiterin Hannelore Lemke. „Es ist ganz toll, dass unsere Ideen mit in das Projekt eingebracht wurden“, so die Schulleiterin. Schuldezernent Dieter Niesen und Berge Dörner vom städtischen Eigenbetrieb Zentrales Gebäudemanagement zeigten den Mädchen, Jungen und Lehrern ihre alte Schule, die fast komplett saniert ist. Bis zu den Osterferien heißt es Kartons packen und alles vorbereiten für den Rückzug in die sanierte Schule.

Etwa 5 Millionen Euro stecken in der Grundschulesanierung. „Gut angelegtes städtisches Geld“, so Schuldezernent Dieter Niesen, „Lernen und lehren soll Spaß machen. Und deshalb ist es für die Landeshauptstadt wichtig, die Grundschule auf einen modernen Stand zu bringen. Investitionen in Bildung sind Zukunftsinvestitionen.“
Neue Farben, neue Ausstattung, kindgerechte Gestaltung, ein auf das pädagogische Konzept angepasstes Raumprogramm und vor allem ein energieeffiziente Gebäude – das waren die städtischen Vorgaben an das ZGM, das die Projektsteuerung übernommen hat.

So wurden die Fenster erneuert, ein Sonnenschutz auf der Südseite angebracht, der Wärmeschutz der Schule insgesamt verbessert und ein Fahrstuhl eingebaut. Auch an einen rollstuhlgerechter Zugang in alle Bereiche wurde gedacht. Durch diese baulichen Maßnahmen wird mit einem geringeren Energieverbrauch von 30 Prozent gerechnet. Dieter Niesen: „Bei allem Baumaßnahmen ist es uns wichtig, auch dafür zu sorgen, dass die laufenden Betriebskosten, für die die Stadt aufkommen muss, abzusenken und auf einen niedrigen Niveau zu halten. Energetische Sanierung ist nicht nur gut für die Umwelt – sie entlastet auch den städtischen Haushalt.“

Neben der Schule ist auch der Hort in der obersten Etage des Schulgebäudes untergebracht. Neben Unterrichtsräumen werden auch Werkräume, der Keramikraum, eine Schulbibliothek,  eine Schülerküche und ein Jogaraum eingerichtet. Ganz prima fanden die Kinder, dass die Schule auch einen Indoorspielplatz erhält. In der neuen Schule ist auch eine Mensa für das gemeinsame Mittagessen zu finden.
Die 338 Mädchen und Jungen der Lankower Grundschule, die derzeit in der alten Comenius Schule lernen, waren erstaunt über die Fortschritte am Bau und warten mit Vorfreude auf die Zeit nach den Osterferien.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK