Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
12.03.2013, 08:49 Uhr  //  Sport

Laureus World Sports Awards 2013

Laureus World Sports Awards 2013
 Laureus/Mercedes-Benz/IWC (Bild) + (Text) // laureus.com


Rio de Janeiro – Die Gewinner der Laureus World Sports Awards 2013 stehen fest.
Der jamaikanische Wunder-Sprinter und dreifache Goldmedaillengewinner (100 Meter, 200 Meter und 4x100 Meter Staffel) Usain Bolt wurde mit dem Laureus World Sportsman of the Year Award ausgezeichnet.

Die Auszeichnung in der Kategorie Laureus World Sportwoman of the Year geht an die britische Siebenkämpferin Jessica Ennis. Der schottische Tennisspieler Andy Murray schaffte 2012 mit dem Gewinn seines ersten Grand Slams sowie einer Einzel-Gold- und Mixed-Silbermedaille bei den Olympischen Spielen seinen persönlichen Durchbruch und wurde dafür von der Laureus World Sports Academy mit dem Laureus World Breakthrough of the Year Award ausgezeichnet.

Der österreichische Fallschirmspringer Felix Baumgartner, der im Oktober bei seinem Absprung über New Mexico aus 39 Kilometern Höhe den längsten freien Fall der Geschichte verzeichnet und als erster Mensch die Schallmauer durchbrochen hat, nahm vor 900 Zuschauern die Trophäe in der Kategorie Laureus World Action Sportsperson of the Year entgegen.

Der begehrte Award in der Kategorie Laureus World Comeback of the Year geht an den überragenden Olympiasieger Felix Sanchez (400 Meter Hürden), der acht Jahre nach seinem Sieg bei den Olympischen Spielen in Athen erneut Gold holte.

Bereits zum zweiten Mal als Laureus World Sportsperson of the Year with a Disability wurde der brasilianische Schwimmer Daniel Dias ausgezeichnet. Der 24-Jährige gewannn bei den Paralympics in London sechs Goldmedaillen.

Einen besonders herzlichen Empfang bereiteten die Gäste zwei herausragenden Sportgrößen: Michael Phelps, mit 22 Medaillen (davon 18 Goldmedaillen) der erfolgreichste Olympiateilnehmer aller Zeiten, wurde mit dem erstmals vergebenen Laureus Academy Exceptional Achievement Award ausgezeichnet.

Sebastian Coe, Laureus Academy Mitglied und Vorsitzender des Organisationskomittes der Olympischen und Paralympischen Spiele London 2012, erhielt den Laureus Lifetime Achievement Award.

Der Laureus World Team of the Year Award ging an das Europäische Ryder-Cup-Team für den beeindruckenden Sieg über das Team aus den USA.

Die Laureus World Sports Awards sind das internationale Highlight im Sportjahr. Die Laureus Academy, bestehend aus 46 Sportlegenden, wählt jedes Jahr die besten Sportler, Sportlerinnen und Teams des abgelaufenen Kalenderjahres. Der Großteil der diesjährigen Gewinner sind Goldmedaillengewinner der Olympischen und Paralympischen Spiele 2012 in London.

Die Laureus World Sports Awards, mit denen die sportlichen Spitzenleistungen des Jahres 2012 gewürdigt wurden, wurden im Rahmen einer Preisverleihungsgala in Rio de Janeiro überreicht. Durch die Gala im Theatro Municipal führten die Hollywood-Stars Morgan Freeman und Eva Longoria.

Die Awards wurden in sieben Kategorien vergeben. Hier die vollständige Liste der Gewinner:

Laureus World Sportsman of the Year: Usain Bolt
Laureus World Sportswoman of the Year: Jessica Ennis
Laureus World Team of the Year: Europäisches Ryder-Cup-Team
Laureus World Breakthrough of the Year: Andy Murray
Laureus World Comeback of the Year: Félix Sánchez
Laureus World Sportsperson of the Year with a Disability: Daniel Dias
Laureus World Action Sportsperson of the Year: Felix Baumgartner

Die Einnahmen aus den Laureus World Sports Awards kommen der Laureus Sport for Good Foundation zugute und stellen die Grundlage für die Arbeit der Stiftung dar, die in 34 Ländern der Welt mehr als 140 soziale Sportprojekte unterstützt – drei davon in Rio de Janeiro. Seit seiner Gründung konnte Laureus 60 Mio. € für Projekte aufbringen, die das Leben von mehr als 1,5 Millionen junger Menschen verbessert haben.

Folgende Mitglieder der Laureus World Sports Academy nahmen an der Gala teil: Giacomo Agostini, Marcus Allen, Franz Beckenbauer, Boris Becker, Bobby Charlton, Sebastian Coe, Nadia Comăneci, Marcel Desailly, Emerson Fittipaldi, Sean Fitzpatrick, Dawn Fraser, Cathy Freeman, Tanni Grey-Thompson, Marvelous Marvin Hagler, Mika Häkkinen, Tony Hawk, Mike Horn, Michael Johnson, Kip Keino, Franz Klammer, Edwin Moses, Nawal El Moutawakel, Ilie Nastase, Martina Navratilova, Alexei Nemow, Morné du Plessis, Hugo Porta, Steve Redgrave, Mark Spitz, Daley Thompson und Steve Waugh.

Folgende bekannte Sportpersönlichkeiten waren ebenfalls anwesend: Filip Adamski, Sarah Attar, Felix Baumgartner, Johanna Benson, Jamie Bestwick, Ole Bischof, Stefan Blöcher, Annabelle Bond, Björn Borg, Martin Braxenthaler, Bob Burnquist, Chad le Clos, Deco, Daniel Dias, Ding Ning, Jessica Ennis, Alejandra García Flood, Shelly-Ann Fraser-Pryce, Jan Frodeno, Ruud Gullit, Kirani James, Jorginho, Christa Kinshofer, Vitali Klitschko, Philip Köster, Andreas Kuffner, Nia Künzer, Brian Lara, Jens Lehmann, Lin Dan, Alan Fonteles Oliveira, Victoria Pendleton, Michael Phelps, Félix Sánchez, Arantxa Sánchez-Vicario, Axel Schulz, John Smit, Michael Teuber, Ye Shiwen und Zhang Jike.

Weitere Gäste waren unter anderem Sérgio Cabral Filho, Gouverneur des Bundesstaates Rio de Janeiro, Eduardo Paes, Bürgermeister von Rio de Janeiro, und André Lazaroni, Sekretär für Sport und Freizeit des Bundesstaates Rio de Janeiro. Zu den anwesenden Stars aus Film und Fernsehen zählten Morena Baccarin, Maggie Cheung, Sabine Christiansen, Bebel Gilberto und Kyle MacLachlan.

HINTERGRUND-INFORMATIONEN

Der Schirmherr von Laureus ist Nelson Mandela. Bei der ersten Verleihung der Laureus World Sports Awards im Jahr 2000 sagte Präsident Mandela: „Sport hat die Kraft, die Welt zu verändern. Er hat die Kraft, zu inspirieren. Er hat die Kraft, Menschen auf eine Art und Weise zu vereinen, wie es nur Weniges vermag. Sport kann Hoffnung wecken, wo zuvor nichts als Verzweiflung war.“

Diese Aussage hat sich zur Philosophie von Laureus – zur treibenden Kraft hinter unseren Aktivitäten – entwickelt. Laureus ist eine weltweite Bewegung zu Ehren des Sports und seiner positiven, Menschen verbindenden Wirkung und setzt sich aus folgenden drei Kernelementen zusammen: der Laureus World Sports Academy, den Laureus World Sports Awards und der Laureus Sport for Good Foundation (dem karitativen Arm von Laureus). Gemeinsam würdigen diese drei Einrichtungen nicht nur sportliche Spitzenleistungen, sondern nutzen die Macht des Sports auch, um gesellschaftliche Veränderungen zu bewirken.

Die Mitglieder der Laureus Academy stellen ihr Engagement freiwillig als weltweite Botschafter der Laureus Sport for Good Foundation in den Dienst der guten Sache. Die Stiftung wurde eingerichtet, um den Sport als Mittel für soziale Veränderungen zu fördern und sich im Rahmen eines weltumspannenden Programms sozialen Herausforderungen zu stellen. Diese Initiativen, bei denen der Sport im Mittelpunkt steht, sollen zur Entwicklung von Gemeinschaften und Gemeinden beitragen. Seit seiner Gründung konnte Laureus mehr als € 60 Millionen für derzeit über 140 Projekte aufbringen, die das Leben von mehr als 1,5 Millionen jungen Menschen verbessert haben. Die Stiftung widmet sich vor allem Problemen der heutigen Jugend – darunter Armut, soziale Ausgrenzung, Waffengewalt, Gang-Bildung und Diskriminierung.

Die Laureus World Sports Awards sind die bedeutendsten internationalen Auszeichnungen im Bereich des Sports, mit denen jedes Jahr die besten Sportlerinnen und Sportler aus allen Sparten geehrt werden. Die lebenden Legenden des Sports würdigen dabei die besten Athleten der Gegenwart: Die Gewinner werden von der ultimativen Sportjury gewählt – den 46 Mitgliedern der Laureus World Sports Academy. Die Verleihung der Laureus Awards findet jedes Jahr im Rahmen einer Zeremonie mit internationalen Gästen aus Sport und Unterhaltung statt, die in 180 Ländern im Fernsehen ausgestrahlt wird.

Die Gewinner der Laureus World Sports Awards werden in einem zweistufigen Abstimmungsverfahren ermittelt. Zunächst wird anhand der Stimmen des Selection Panels, das sich aus den führenden Redakteuren, Print- und Fernsehjournalisten der Sportwelt zusammensetzt, eine Auswahlliste mit sechs Kandidaten erstellt, die in fünf Kategorien eingeteilt sind: Laureus World Sportsman of the Year, Laureus World Sportswoman of the Year, Laureus World Team of the Year, Laureus World Breakthrough of the Year und Laureus World Comeback of the Year. Die Nominierung der Kandidaten in zwei weiteren Kategorien – Laureus World Action Sportsperson of the Year und Laureus World Sportsperson of the Year with a Disability – erfolgt durch gesonderte Expertenkomitees. Die Mitglieder der Laureus World Sports Academy ermitteln dann in einer geheimen Abstimmung die Preisträger in allen sieben Kategorien.

Laureus wurde von der Daimler AG und Richemont gegründet und wird von seinen globalen Partnern Mercedes-Benz und IWC Schaffhausen unterstützt.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK