Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
31.01.2014, 21:29 Uhr  //  Sport

Drittes Heimspiel, dritter Sieg?

Drittes Heimspiel, dritter Sieg?
 SSC (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Die Volleyballerinnen des Schweriner SC haben es in der Hand, auch das dritte Heimspiel in Folge am Sonnabend für sich zu entscheiden. Allerdings müssen sie mit einer starken Gegenwehr des angeschlagenen Gegners VT Aurubis Hamburg rechnen.

Die Kupfer-Ladies aus Hamburg haben in dieser Saison schwer mit sich zu kämpfen. Kein Spiel bisher gewonnen zu haben, zerrt an den Nerven und am Selbstvertrauen. Doch das sollte den SSC nicht verleiten, das Spiel am Sonnabend, 19 Uhr, auf die leichte Schulter zu nehmen. Jede Schwäche, so sahen es die Zuschauer im Spiel des SSC gegen den Köpenicker SC, wird vom Gegner gnadenlos ausgenutzt.

So konnten die Mädels um Trainer Felix Koslowski am Ende nur froh sein, das Feld als Sieger verlassen zu haben. Die Chancen auf den Klassenerhalt stehen für die Mädels aus Hamburg nicht so günstig, da sie ihr letztes Spiel gegen Köpenick am  25. Januar verloren haben Der fast komplette Umbau des Kaders vor dem Saisonstart hat sich für Hamburg noch nicht ausgezahlt. Dabei wäre ein Abstieg des Traditionsvereins eine Schwächung der 1. Liga. Die Volleyballerinnen des VT Aurubis Hamburg (einst TV Fischbek) gehören seit 2000 der 1. Liga an.

Sie erreichten 2003 mit Platz 3 ihre beste Platzierung. Im DVV-Pokal standen sie bisher drei Mal im Finale und im März 2013 schieden sie erst im Halbfinale des europäischen Challenge Cups aus. Die Spielerinnen von Aurubis machen sich derweil selber Mut. Man müsse Lust auf die Spiele haben und locker aufspielen, meinte Zuspielerin Jovana Gogic nach dem Desaster gegen Köpenick. Wenn das am Sonnabend in der Schweriner Arena gelingt, kann dieses Nordderby zu einer sehenswerten Begegnung werden.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK