Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
03.02.2014, 23:30 Uhr  //  Stadtgeschehen

WARNLAGEBERICHT für Mecklenburg-Vorpommern

WARNLAGEBERICHT für Mecklenburg-Vorpommern
 rkr (Bild) DWD (Text) // snaktuell.de


Schwerin - Ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst, am Montag, dem 03.02.14, um 20:30 Uhr. Nachts Temperaturrückgang auf 0 bis -3 Grad, stellenweise Glätte durch überfrierende Nässe, örtlich Nebel und Reif.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden bis Dienstag, 04.02.14, um 20:30 Uhr.

Zwischen einem umfangreichen Tiefdruckgebiet über dem Atlantik und einem kräftigem Hochdruckgebiet über Osteuropa und Russland gelangt weiterhin für Anfang Februar recht milde Luft in den Nordosten Deutschlands.

In der Nacht zum Dienstag muss aber noch mit leichtem Frost und stellenweise mit GLÄTTE durch überfrierende Nässe gerechnet werden. Örtlich kann sich NEBEL und Reif bilden. Ab Dienstagvormittag sind dann bis zum Abend voraussichtlich keine Warnungen notwendig.

Aktuelle Wetter- und Warnlage

In der Nacht gebietsweise Glätte und Nebel. Tiefstwerte im Westen bei +3 Grad, sonst leichter Frost. Dienstag teils neblig-trüb, teils heiter, kaum Niederschlag.

Zwischen einem Hoch über Osteuropa und einem Tiefdruckgebiet über Westeuropa dreht die Strömung über Deutschland vorübergehend auf Ost bis Südost, sodass etwas kältere Luftmassen in den Osten Deutschlands gelangen. Im weiteren Wochenverlauf nimmt der Tiefdruckeinfluss zu und mit einer südlichen bis südwestlichen Strömung werden verstärkt milde Luftmassen in das Vorhersagegebiet geführt. GLÄTTE/SCHNEEFALL: In der Nacht zum Dienstag ist bei Temperaturen um oder unter dem Gefrierpunkt gebietsweise Glätte durch Reifbildung oder überfrierende Nässe möglich. NEBEL: In der Nacht zum Dienstag verdichten sich die Nebelfelder, die sich über den Tag gehalten haben. Gebietsweise bildet sich im Süden und Südosten, zum Teil aber auch in den mittleren Gebieten neuer Nebel. Dabei liegen die Sichtweiten zum Teil unterhalb von 150 m. WIND/STURMBÖEN: Im Erzgebirge gibt es stürmische Böen und Sturmböen (Bft 8/9, 65 bis 80 km/h) aus Südost. Auf den Alpengipfeln hält der Föhnsturm mit Böen Bft 9 bis 10 (75 bis 100 km/h) aus Süd an. Bei Föhndurchbruch sind auch in den Tälern Bft 7 (um 55 km/h) möglich. Zudem muss in Ostsachsen weiter mit dem "Böhmischen Wind" gerechnet werden. Dabei sind zeitweise Böen um 55 km/h, vereinzelt auch darüber, aus Südost möglich.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK