Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
04.02.2014, 15:27 Uhr  //  Stadtgeschehen

Justiz in MV bildet seit Jahren erfolgreich eigenen Nachwuchs aus

Justiz in MV bildet seit Jahren erfolgreich eigenen Nachwuchs aus
 Justizministerium (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Justizministerin Uta-Maria Kuder freut sich über das gestiegene Interesse an Berufen in der Justiz: "Das ist auch ein Zeichen für Attraktivität unseres Landes"

"Seit Jahren kann die Justiz auf steigende Nachwuchszahlen zurückgreifen. Das ist in Zeiten des demographischen Wandels sehr wertvoll. Mehr als 130 Frauen und Männer befanden sich voriges Jahr insgesamt in Ausbildungen für den Allgemeinen Vollzugsdienst, zu Justizfachangestellten, Justizoberwachtmeistern und zu Rechtspflegern. Im Jahr 2012 waren es noch 20 weniger. Das zeigt, dass unser Land als Arbeitgeber sehr attraktiv ist", sagte Justizministerin Kuder.

"Auch das Jahr 2014 stimmt mich sehr optimistisch. Im Justizvollzug werden 20 Anwärter mehr als im vorigen Jahr ihre Ausbildung beginnen. Nahezu alle Anwärter werden jedes Jahr auch hier im Land in den Justizvollzugsanstalten übernommen. Eine gute Ausbildung der Justizfachkräfte ist das Rückgrat unseres demokratischen Rechtssystems. Ich danke den vielen engagierten Ausbildern und den Justizeinrichtungen, die jeden Tag die Qualität der Ausbildung sichern", so die Ministerin.

Information zu Ausbildungsgesamtzahlen in der Justiz:

Allgemeiner Vollzugsdienst M-V: 25 (2012), 45 (2013). Frauenanteil 20 Prozent.

Justizfachangestellte: 41 (2012), 43 (2013). Hier liegt der Frauenanteil bei rund 80 Prozent.

Justizoberwachtmeister: 5 (2012), 4 (2013). Im Jahr 2013 ist eine Frau dabei.

Rechtspfleger: 41 (2012), 40 (2013). Frauenanteil: rd. 72%.

Wer sich für die Ausbildung im Justizvollzug interessiert, bekommt weitere Informationen auf den Internet-Seiten des Justizministeriums oder in einem Flyer, der im Ministerium erhältlich ist.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK