Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
24.02.2014, 10:21 Uhr  //  Sport

Sotschi 2014: Lebender Medaillenspiegel war Publikumsmagnet

Sotschi 2014: Lebender Medaillenspiegel war Publikumsmagnet
 obs/Avantgarde/Volkswagen Group Rus (Bild) + (Text) // presseportal.de


Sotschi (ots) - Zum heimlichen Star der Olympischen Spiele ist der "Living Medal Count" avanciert. Olympia-Sponsor Volkswagen hatte im olympischen Park von Sotschi eine riesige LED-Anzeige gebaut, vor der 60 Tänzer täglich die Veränderungen im Medaillenspiegel aufführten. Stets verfolgen zahlreiche Zuschauer die multimediale Show. Darunter waren auch viele Prominente wie Vanessa Mae, Altbundeskanzler Gerhard Schröder oder IOC-Präsident Dr. Thomas Bach. Auch aktive Sportler wie Olympiasieger Eric Frenzel schauten vorbei und nahmen oft selbst Teil an der Performance teil. Abends dann feierten die Olympioniken ihre Medaillen zusammen mit den anderen Gästen im VW-Pavillon hinter dem Medaillenspiegel.

Konzipiert und umgesetzt haben den Medaillenspiegel die beiden Münchner Agenturen brands and emotions und Avantgarde. Damit schufen sie auf den diesjährigen Olympischen Winterspielen ein völlig neues Markenerlebnis für die Volkswagen Group Russland. Die 540 Quadratmeter große Leinwand und die spektakuläre Kombination aus digitaler Animation und Live-Performance entwickelten sich zum wahren Publikumsmagneten im Olympischen Park von Sotschi. Nationale und internationale TV-Stationen griffen die Idee auf und zeigten Elemente der markanten Shows in ihrem Olympia-Programm.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK