Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
27.02.2014, 17:22 Uhr  //  Digital

Druckertinte: Fremdgehen lohnt sich

Druckertinte: Fremdgehen lohnt sich
 Stiftung Warentest (Bild) + (Text) // snaktuell.de


Berlin - „Warnung!“, „Betrugsverdacht“ – die Nutzer von Fremdtinten sollten sich von solchen Hinweisen der Drucker nicht verunsichern lassen. Mit einem Wechsel können sie richtig viel Geld sparen. Im Extremfall kostet der Druck einer DINA4-Farbseite nur noch 5 Cent – statt 1,50 Euro. Das hat die Stiftung Warentest für die März-Ausgabe der Zeitschrift test herausgefunden. Im Test mussten 17 Fremdtinten gegen die 4 Originale von Brother, Canon, Epson und HP antreten.

Im Test waren es Brother- und Epson-Geräte, für die es etliche gute und günstige Alternativen zur teuren Originaltinte gibt. Die Ersparnis liegt hier bei 50 bis mehr als 90 Prozent und die Qualität der Fremdtinten ist durch die Bank „gut“. Die Drucker sind mit separaten Farbtanks ausgestattet.

Die Tintenstrahldrucker mit Kombitanks und eingebauter Elektronik machen es Drittanbietern deutlich schwerer. Bei den getesteten Canon- und HP-Druckern ist die Ersparnis durch Fremdtinten deutlich niedriger. Einige Tinten enttäuschen zudem mit flauen und kontrastarmen Fotodrucken. Auch funktioniert die Füllstandsanzeige hier nicht immer korrekt.

Die Stiftung Warentest rät Käufern, schon beim Kauf des Druckers auf Einzeltanks zu achten. Hier erzielen günstige Fremdpatronen gute Druckergebnisse.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK