Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
14.03.2013, 14:15 Uhr  //  Kultur

Bayern und Papst dominieren TV-Quoten

Bayern und Papst dominieren TV-Quoten
 SN-Aktuell (Bild) Media Control (Text) // media-control.de


Baden-Baden. - Das Champions-League-Spiel der Bayern und die Wahl des neuen Papstes bestimmten am Mittwoch die Einschaltquoten im deutschen Fernsehen. Insgesamt rund 9,42 Millionen Zuschauer ab drei Jahren (Marktanteil: 30,2 Prozent) sahen ab 20.45 Uhr die Partie des FC Bayern München, der trotz einer 0:2-Niederlage gegen Arsenal London ins Viertelfinale der Königsklasse einzog. Wie beim Gesamtpublikum fuhr die ZDF-Live-Übertragung auch in der Gruppe der 14- bis 49-Jährigen den Tagessieg ein: 3,08 Millionen Jüngere erzielten gute 25,5 Prozent Marktanteil.

Bereits zuvor erreichten ARD und ZDF mit ihren Sondersendungen zur Papstwahl viele Zuschauer. Das „ZDF spezial: Habemus Papam - Der neue Papst ist gewählt“ landete mit 6,32 Millionen Interessierten (Marktanteil: 20,7 Prozent) auf Rang vier der Tageshitliste. Die ARD-Sendung „Der Papst ist gewählt“ kam auf 4,19 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 13,8 Prozent).

Interessant: Die Quoten beider Sender stiegen im Verlauf der Ereignisse kontinuierlich an. Waren um 19.06 Uhr, als der weiße Rauch aufstieg, noch 1,55 Millionen (ARD) bzw. 3,76 Millionen Zuschauer (ZDF) vor den Fernsehern dabei, so fieberten bei der Bekanntgabe des Namens (gegen 20.17 Uhr) rund 7,42 Millionen (ARD) bzw. 7,98 Millionen Menschen mit. Für Das Erste war es die höchste Papst-Quote an diesem Abend. Beim ZDF schalteten die meisten Menschen in den letzten Minuten der Sendung ein (8,31 Millionen), als Jorge Mario Bergoglio bzw. Franziskus I. erstmals vor der Kamera stand.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK