Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
14.03.2013, 16:22 Uhr  //  Stadtgeschehen

Die Fuge im Museum Schloss Schwerin

Die Fuge im Museum Schloss Schwerin
 Museum Schwerin (Bild) + (Text) // museum-schwerin.de


Schwerin - In einem ungewöhnlichen Projekt bietet das historische Schlossambiente von Schloss Schwerin nun temporär auch der zeitgenössischen Kunst Raum. Parallel und ergänzend zu ihrer aktuellen Ausstellung im Kunstverein Schwerin führt die Berliner Künstlerin Hella Gerlach ihr an verschiedenen Orten entwickeltes Ausstellungskonzept DIE FUGE in der Auseinandersetzung mit der historischen Museumssammlung weiter.

Dabei knüpft sie an ihre bildhauerische Arbeit mit Körper und Raum an. Mit gleichermaßen abstrakten wie poetischen Objekten interveniert sie innerhalb der musealen Ausstellung und eröffnet einen künstlerischen Dialog mit ausgewählten Exponaten und Räumen. Dieser Dialog zieht seine Spuren über drei Museumsetagen, teils subversiv verhalten, teils nicht ohne provozierenden oder ironischen Unterton, immer aber in spielerischer, doch nicht beliebiger Offenheit.

So findet der handschmeichlerische Porzellangriff Teil für zwei zur intimen Zwiesprache mit einer Meißener Teekanne in Gestalt einer Äffin. Den Naturbezug des Blumenzimmers thematisieren und verfremden ein Keramik-Ikebana und sich veränderndes farbiges Licht. Und in der Ahnengalerie tritt ein schwarz-roter Geselle mit fragilem Stand den ganzfigurigen Herrscherporträts mittelalterlicher Herzöge gegenüber.

Korrespondenzen in Material, Form, gestischen Gehalt oder Farbe schaffen überraschende Bezüge und Freiräume für assoziative Sichtweisen. In ihnen wird das Moment sanfter bis nachhaltiger Irritation produktiv überlagert und zum Impulsgeber für eine neu geschärfte Sicht der Dinge jenseits einer durch Konvention und Alltagserfahrung ermüdeten Wahrnehmung. Dies erlaubt einen frischen, unverstellten Blick auch auf die historischen Artefakte, gibt ihnen etwas zurück von ihrer unmittelbaren sinnlichen Präsenz und erweitert zugleich ihr Potenzial aktueller Sinnverweise.

Begleitend in der Reihe Rendezvous im Schloss Mi, 3. April, 19 Uhr: *Nachts bei mir* - Eine Performance von Alice Münch

So, 14. April, 14 Uhr: Gemeinsamer Rundgang durch beide Ausstellungen mit Hella Gerlach und Künstlerfreunden

*Treffpunkt: Orangerie, Schloss Schwerin

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK