Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
11.03.2014, 15:28 Uhr  //  Stadtgeschehen

Alte Berufsschule wird wieder belebt

Alte Berufsschule wird wieder belebt
 rkr (Bild) LH Schwerin (Text) // snaktuell.de


Schwerin - Für die Kinder der Friedens- und Reuterschule wird in der Innenstadt ein neuer Hort geschaffen. Die Stadt plant die Sanierung und den Umbau der ehemaligen Berufsschule in der Friedensstraße 4 in einen neuen Hort für 308 Mädchen und Jungen. Eine entsprechende Beschlussvorlage wird heute (11.03.2014) in den Hauptausschuss eingebracht. Die Landeshauptstadt will rund 4,8 Millionen Euro in den neuen Hortstandort investieren. Zur Finanzierung sollen Städtebaufördermittel aus dem Programmgebiet Paulsstadt in Höhe von bis zu 75 % eingeworben werden.

„Die Nachfrage nach Schul- und Hortbetreuungsplätzen für die Grundschulen in der Paulsstadt, hat in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen. Mit der Sanierung der Friedensstraße 4 haben wir nun eine gute Lösung gefunden, um weitere Kinder in der Friedensschule aufzunehmen zu können und gleichzeitig für eine Betreuung am Nachmittag zu sorgen. Wir nehmen für diese Vorhaben viel Geld in die Hand“, erklärt Jugenddezernent Dieter Niesen, „Dies ist eine Investition für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.“

Der Umbau und die Sanierung wird in Verantwortung des städtischen Eigenbetriebes Zentrales Gebäudemanagement gesteuert und umgesetzt. „Wir rechnen mit einer Bauzeit von zwei Jahren “, so Werksleiter Ulrich Bartsch. Die Betreuung der Kinder soll nach der Fertigstellung die Kita gGmbH übernehmen.

Derzeit werden in der Friedensschule 132 Hortplätze durch exklusive Nutzung von 6 Klassenräumen und 44 Plätze durch exklusive Nutzung von 2 Klassenräumen in der Erich-Weinert-Schule angeboten. Spätestens zu Beginn der Sanierungsarbeiten an der Weinertschule müssen die Horträume dort aufgegeben werden. Das Herausnehmen des Hortes aus dem Gebäude der Friedensschule erlaubt perspektivisch bis zu vier neue Klassen (jeweils eine Klasse der Jahrgangsstufen 1-4) anzubieten. Dieter Niesen: „Damit würden Elternwünsche noch besser berücksichtigt werden können.“ In der Reuterschule werden 212 Kinder im Hort betreut.

Für das kommende Schuljahr liegen für die Friedensschule 109 und die Reuterschule bereits 85 Anmeldungen vor. „Wir erwägen in diesem Jahr an der Friedensschule vier Eingangsklassen zu bilden“, sagt Dezernent Dieter Niesen.

In einer Machbarkeitsstudie wurde nun ermittelt, dass die seit 2005 leer stehende ehemalige Berufsschule in der Friedensstraße 4 als Hortstandort für beide Innenstadtschulen genutzt werden kann. Auf drei Etagen stehen 3530 Quadratmeter Fläche für 14 Gruppenräume, Speisesaal, Kinderküche, Mehrweckraum, Büro- und Personalräume zur Verfügung. Die großen Flure sollen als Indoor-Spielplatz gestaltet werden. Diese dienen neben dem Hof mit seinen 1600 Quadratmetern als Bewegungsfläche für die 308 Kinder.

Einem Grundsatzbeschluss der Stadtvertretung für die Baumaßnahme Friedensstraße 4 wird in der Sitzung Ende April erwartet.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK