Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
15.03.2014, 21:23 Uhr  //  Stadtgeschehen

Aktuelle Wetter- und Warnlage

Aktuelle Wetter- und Warnlage
 rkr (Bild) DWD (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Nach kurzer Windabschwächung im Laufe der Nacht vor allem im Norden und Osten sowie in exponierten Lagen stürmisch, teils schwere Sturmböen.

Ein Sturmtief über dem Finnischen Meerbusen zieht weiter nach Nordwestrussland. Die zugehörige Kaltfront hat die Alpen überquert. Ihr folgt ein Schwall frischer Meeresluft. Bereits in der kommenden Nacht greift von Westen her eine Warmfront auf den Vorhersagebereich über.Nachts frischt der Wind mit Annäherung der Warmfront wieder auf. Vor allem ab der zweiten Nachthälfte gibt es in der Nord- und Osthälfte sowie in Bayern steife bis stürmische Böen (Bft. 7 bis 8) aus Nordwest.

An den Küsten von Nord- und Ostsee kann es Sturmböen, in exponierten Lagen vorübergehend schwere Sturmböen geben (Bft. 9 bis 10). In den Kamm- und Gipfelregionen der östlichen Mittelgebirge und der Alpen treten verbreitet schwere Sturmböen auf, auf exponierten Gipfeln auch Orkanböen (Bft. 10 bis 12).Im Westen und Südwesten gibt es nur in freien und höher gelegenen Regionen steife bis stürmische Böen.Vor allem in Nordstaulagen des Harzes, des Erzgebirges und der Alpen verstärken sich im Laufe der Nacht die Niederschläge, wobei die Schneefallgrenze anfangs zwischen 700 m im Erzgebirge bzw. im ostbayerischen Bergland und knapp über 1000 m an den Alpen liegt.

Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee. In der zweiten Nachthälfte steigt sie wieder auf deutlich über 1000 m.Am Sonntag ändert sich an der Windsituation zunächst wenig. Weiter gibt es im Norden, Osten und in Teilen Bayerns steife, vereinzelt stürmische Böen aus Nordwest. An der Küste treten stürmische Böen oder Sturmböen auf, an der Ostseeküste sind in exponierten Lagen anfangs schwere Sturmböen möglich. Verbreitet schwere Sturmböen gibt es in den Kamm- und Gipfelregionen der östlichen Mittelgebirge und der Alpen, auf exponierten Gipfeln sind Orkanböen möglich. Im Westen und Südwesten sind lediglich steife bis stürmische Böen zu erwarten und wohl auch nur in freien und höher gelegenen Regionen.Nachmittags und abends nimmt der Wind von Südwesten her allmählich ab.

In der Osthälfte und an den Alpen regnet es gebietsweise, im Nordstau von Erzgebirge und Alpen auch länger anhaltend. In den 24 Stunden von Samstag- bis Sonntagabend fallen örtlich mehr als 25 mm, im Chiemgau und Berchtesgadener Land kann in exponierten Staulagen auch das Warnkriterium für Dauerregen (30 mm/24 h) erreicht werden.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK