Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
17.03.2014, 21:21 Uhr  //  Politik

Erfolgreiches Team

Erfolgreiches Team
 cm (Bild) POL-HWI (Text) // presseportal.de


Wismar (ots) - Eine Funkwagenbesatzung des Wismarer Hauptrevieres konnte am Sonntag- und am Montagmorgen zwei angetrunkene Fahrzeugführer feststellen. Am Sonntagmorgen befuhr die Streifenbesatzung gegen 05:50 Uhr den Rambower Weg aus Richtung Rambow kommend in Richtung Lübow. An der Kreuzung zur Schweriner Straße stand vor dem Funkwagen ein Pkw Seat, welcher nach links in die Schweriner Straße abbiegen wollte. Die Mitarbeiter entschlossen sich zu einer verdachtsunabhängigen Verkehrskontrolle und folgten dem Fahrzeug. Im Bereich der Einfahrt zur Mecklenburger Mühle konnte der Seat angehalten und kontrolliert werden. Auf Nachfrage gab der 36-jährige Fahrer an, im Laufe des vergangenen Abends, drei Bier getrunken zu haben. Der durchgeführte Atemalkoholtest zeigte jedoch einen Wert von 3,35 Promille an. Im weiteren Verlauf fielen den Beamten Anzeichen beim 36-Jährigen auf, welche auf die Einnahme von Betäubungsmitteln hindeuteten. Im Sana Hanse Klinikum in Wismar führten die Beamten einen Drogenvortest durch. Dieser zeigte die Einnahme von Kokain an, so dass eine zweifache Blutprobenentnahme durchgeführt wurde.

Im Anschluss stellten die Beamten die Fahrzeugschlüssel sowie den Führerschein sicher und fertigten Strafanzeigen wegen der Trunkenheit im Straßenverkehr und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Dieselbe Funkwagenbesatzung konnte auch am Montagmorgen eine angetrunkene Fahrzeugführerin feststellen und somit weitere Gefahren für den öffentlichen Straßenverkehr verhindern. Gegen 06:20 Uhr befuhr die Besatzung die Hauptstraße in Bad Kleinen aus Richtung Hohen Viecheln kommend. In der Wismarschen Straße stoppten die Beamten dann eine Rover-Fahrerin zur Durchführung einer verdachtsunabhängigen Verkehrskontrolle.

Bei der Überprüfung der Verkehrstauglichkeit des Fahrzeuges konnte Alkoholgeruch bei der 64-jährigen Fahrzeugführerin festgestellt werden. Eine Überprüfung des Atemalkohols ergab einen Wert von 0,66 Promille. Es folgten die Fertigung einer Ordnungswidrigkeitenanzeige und die Information an die Führerscheinstelle.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK