Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
28.03.2014, 14:26 Uhr  //  Kultur

Mit Taschenlampe Ungeheuer im Meeresmuseum aufspüren

Mit Taschenlampe Ungeheuer im Meeresmuseum aufspüren
 Deutsches Meeresmuseum (Bild) + (Text) // snaktuell.de


Stralsund - Aufgrund der großen Nachfrage, wird die zuletzt stattgefundene Taschenlampenführung „Meeresungeheuer oder Wirklichkeit?“ am 15. April in den Osterferien wiederholt. Dann können erneut bis zu 25 „Abenteurer“ ab acht Jahre gemeinsam mit ihren Eltern das nächtliche MEERESMUSEUM erleben – Mut und Forscherdrang vorausgesetzt.

Besonders in den früheren Jahrhunderten kannten die Seefahrer wenige Meerestiere und deuteten seltsame und unheilvolle Begegnungen auf den Weltmeeren oft falsch und haarsträubendes Seemannsgarn entstand. Lassen wir uns von unseren Phantasien leiten oder ist doch etwas Wahres daran? In einer geheimnisvollen nächtlichen Museumsexpedition werden mögliche Fabelwesen in den Ausstellungen und Aquarien aufgespürt, wobei einige Kreaturen genauestens untersucht werden.

Wer sich auf einen schaurig schönen Rundgang hinter Klostermauern nach Museumsschließung begeben möchte, wird gebeten, sich telefonisch unter 03831 2650 350 anzumelden, bevor es am 15. April um 20:00 Uhr nach Sonnenuntergang heißt: NACHTs im (MEERES-)Museum.  


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK