Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
17.03.2013, 11:00 Uhr  //  Stadtgeschehen

Berliner Luftballons gegen Gewalt und Kriminalität

Berliner Luftballons gegen Gewalt und Kriminalität
 SN-Aktuell (Bild) WEISSER RING e. V. (Text) // presseportal.de


Berlin (ots) - Der Landesverband Berlin des WEISSEN RINGS gedenkt wie in den vergangenen Jahren der Opfer von Kriminalität und Gewalt. In guter Tradition wurde mit einer besonderen Luftballonaktion, die an die Opferschicksale im Jahr 2012 erinnern soll, auf den Tag der Kriminalitätsopfer am 22. März hingewiesen.

Rund 6 Millionen registrierte Straftaten Jahr für Jahr, hunderttausende vielfach schwer betroffene Menschen, die als Opfer skrupelloser Straftäter oft ihr Leben lang unter den seelischen, körperlichen und wirtschaftlichen Folgen kriminellen Handels zu leiden haben. Millionen Geschädigte, die durch Diebe und Betrüger um ihr Hab und Gut gebracht werden.

In Berlin hat der WEISSE RING e. V. im vergangenen Jahr rund 1.100-mal Opferhilfe geleistet. 111 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 14 Außenstellen des Landesverbandes haben Betroffene und deren Angehörige betreut.

Unter den Slogan "Schutzfaktor Vorbeugung" wurde diese Veranstaltung auch dazu genutzt auf die Aktivitäten des WEISSEN RINGS zur Stärkung des öffentlichen wie privaten Bewusstsein für kriminalpräventives Verhalten aufmerksam zu machen.

Aus Anlass des Gedenktages trafen sich Unterstützer, Freunde und Mitarbeiter des WEISSEN RINGES am Samstag, 16. März 2013, auf dem Kollwitzplatz / Ecke Knaackstraße in Berlin-Prenzlauer Berg und ließen hunderte Ballons mit dem Logo des WEISSEN RINGS in den Berliner Himmel steigen. Die Landesvorsitzende betonte auf der Veranstaltung: "Die beste Vorbeugung ist, Opferwerdung zu verhindern."

Die Schirmherrschaft hatte der Senator für Justiz und Verbraucherschutz Thomas Heilmann übernommen. Der Opferschutzbeauftragte des Landes Berlin sprach zu den Teilnehmern der Veranstaltung. Unterstützt wurde diese Aktion vom Polizeipräsidenten Berlin. In seinem Auftrag nahm der Leiter des Stabes der Polizei Berlin, der Erste Direktor beim Polizeipräsidenten Jürgen Klug an der Veranstaltung teil. In seinen Ausführungen betonte er: "In der langjähren Zusammenarbeit zwischen der Polizei Berlin und dem Weissen Ring konnte in zahlreichen Einzelfällen eine Brücke zur Hilfe und Beratung geschlagen werden. Mit Hilfe des Weissen Ringes sind Opfer mit einem gestärkten Identitätsgefühl aus der Krise hervorgegangen und konnten wieder ausreichend Selbstvertrauen erlangen, um in ihrem Leben neue Wege zu beschreiten."

WEISSER RING e. V.
Der WEISSE RING hat seit 1976 mit derzeit 420 Anlaufstellen ein bundesweites Hilfsnetz für Kriminalitätsopfer aufbauen können. Mehr als 3.000 ehrenamtlich tätige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen den Opfern und ihren Familien mit Rat und Tat zur Seite, leisten menschlichen Beistand und persönliche Betreuung, geben Hilfestellung im Umgang mit den Behörden und helfen den Geschädigten auf vielfältige Weise bei der Bewältigung der Tatfolgen. Weitere Informationen finden Sie unter www.weisser-ring.de

Tag der Kriminalitätsopfer
Der "Tag der Kriminalitätsopfer" (22. März) erinnert an die persönliche, rechtliche und wirtschaftliche Situation der durch Kriminalität und Gewalt geschädigten Menschen, die auf Schutz, praktische Hilfe und Solidarität unseres Gemeinwesens angewiesen sind. Der WEISSE RING stärkt mit diesem Signal seit vielen Jahren das öffentliche Bewusstsein und fordert Politik, Justiz und Verwaltung zum Handeln auf. Inzwischen ist dieser Tag für viele Menschen zu einem weithin sichtbaren Zeichen gesellschaftlicher Verantwortung geworden.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK