Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
10.04.2014, 10:34 Uhr  //  Sport

Saison für den Schweriner Sportclub nach Viertelfinalniederlage beendet

Saison für den Schweriner Sportclub nach Viertelfinalniederlage beendet
 SSC (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Mit einer am Ende klaren 0:3-Niederlage (21:25, 13:25, 22:25) im dritten Spiel des Playoff-Viertelfinales verabschiedet sich die Mannschaft des Schweriner SC aus der Saison 2013/14.

Im letzten Spiel der Saison hieß es am heutigen Abend „alles oder nichts“, denn der Gewinner der Partie zwischen den Ladies in Black Aachen und dem Schweriner SC qualifizierte sich für das Halbfinale gegen den Dresdner SC oder die Roten Raben Vilsbiburg. Der Beginn des Spiels ließ die SSC-Fans vor dem Ticker, dem Livestream  und auch die über 100 Zuschauer im MegaMovies Schwerin auf die Verlängerung der Saison hoffen, aber schnell konnten die Aachenerinnen den Schweriner Vorsprung egalisieren und am Ende den Satz mit 25:21 für sich entscheiden.

Im zweiten Satz lief für die Gäste aus Schwerin nicht viel zusammen. Viele Eigenfehler und fehlende Ordnung auf dem Spielfeld wurden von den Ladies in Black genutzt, um deutlich in Führung zu gehen (8:2, 16:5). Die Mannschaft um Kapitänin Lousi Souza Ziegler fand überhaupt nicht in den Satz und verlor diesen auch deutlich mit 11:25.

Der dritte Satz ließ wieder Hoffnung bei den SSC-Anhängern aufkeimen. Zu Beginn lagen die Teams beieinander (7:8 aus Sicht SSC), aber im Verlauf nutzten die Ladies ihren Heimvorteil und hielten den SSC auf Abstand (13:16, 17:21). Beim 25:22 für Aachen lagen sich die Hausherrinnen in den Armen, auf der Schweriner Seite herrschte Hoffnungslosig- und Ungläubigkeit.
Aufgrund des 3:0-Sieges des VC Wiesbaden gegen den USC Münster (25:20, 25:17, 25:15) treffen in den Halbfinalpartien der Dresdner SC auf die Ladies in Black Aachen (Sa, 12.04.2014, 17.30 Uhr) und die Roten Raben Vilsbiburg werden gegen den VC Wiesbaden (So, 13.04.2014, 15 Uhr) um den Einzug ins Finale spielen.

Nur selten konnte die Mannschaft aus Schwerin heute ihr Potential abrufen. Zudem musste die Mannschaft auf Diagonalangreiferin Tatyana Mudritskaya verzichten. Diese hat sich beim gestrigen Abschlusstraining eine Blockierung im Rücken zugezogen und konnte die Reise nach Aachen gar nicht erst antreten.  Damit geht für den Schweriner SC eine Saison zu Ende, die von  Verletzungen von Leistungsträgern überschattet war. Schon vor dem Saisonstart wurde Anja Brandt an der rechten Schulter operiert und stand Trainer Felix Koslowski gar nicht zur Verfügung. Für Saskia Hippe war bereits Anfang November aufgrund eines Kreuzbandrisses die Saison beendet. Zuspielerin Danica Radenkovic pausierte zum Ende der Normalrunde und zu Beginn der Playoffs aufgrund einer Muskelverletzung in der Wade und mit der Verletzung von Tatyana Mudritskaya musste das Trainerteam sehr kurzfristig die Mannschaft umstellen.

Trotz allem hat es viele spannende Spiele gegeben und die junge Mannschaft hat für so einige positive Überraschungen gesorgt und bevor es in die volleyballfreie Sommerzeit geht, lädt die Mannschaft alle Fans zum „Fantraining“ ein. Am Montag, den 14. April um 18 Uhr sind alle Interessierten herzlich in der ARENA bzw. Volleyballhalle willkommen, um mit den Profis zu trainieren. Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt und der SSC hofft, mit zahlreichen Fans die Saison ausklingen zu lassen.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK