Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
01.05.2014, 17:38 Uhr  //  Sport

Im Pokal-Halbfinale wacker gegen den Bundesligisten geschlagen

Im Pokal-Halbfinale wacker gegen den Bundesligisten geschlagen
 Carsten Darsow (Bild) FCM (Pressemitteilung) (Text) // snaktuell.de


Schwerin - Bestes Fußballwetter, super Stadion in Lankow und jede Menge Zuschauer – es war hervorragend angerichtet für die Pokalpartie zwischen dem ältesten Nachwuchs des FC Mecklenburg Schwerin und dem A- Junioren- Bundesligisten FC Hansa Rostock. Trainer Roland Kross war mit vollem Kader angereist, unsere Jungs hingegen hatten wieder einmal mit der fast schon manifestierten Personalnot zu kämpfen. Nach dem Abschlusstraining am Dienstag meldeten sich auch die Leistungsträger J.-P. Bohmann und T. Brickwedde verletzt. Nun, was die durch aufgerückte B- Junioren unterstützte Truppe dann auf dem Platz ablieferte ließ sich sehen...

Die Zuschauer bekamen eine hoch taktisch geprägte und –mit leichten Vorteilen für den Bundesligisten- nahezu ausgeglichene erste Hälfte zu sehen. Dabei kam der erste Torschuss nicht nur sehr spät (21., V. Rode) sondern von unseren Jungs. Die beste Chance bot sich allerdings wenig später den Gästen. E. Ostrowitzki klärte einen Nachschuss nach zu kurz abgewehrter Ecke auf der Linie. Abwehrtaktisch eine wahre Meisterleistung des FCM, leider gelangen die wenigen Angriffe nicht optimal.

Im zweiten Abschnitt nahezu das gleiche Bild, disziplinierte Schweriner beschäftigten die Hanseaten im Mittelfeld und zwangen diese immer wieder zum Neuaufbau. Daneben ergaben sich immer wieder vielversprechende Kontergelegenheiten – leider ergebnislos. Den nahezu einzigen Angriff den Hansa bis hierher vors Tor der Schweriner durchbrachte machte wieder der bestens agierende E. Ostrowitzki zunichte. Konsequent durchgelaufen konnte er erneut einen eigentlich schon im Netz zappelnden Ball des komplett vor dem leeren Tor frei gespielten Rostocker Angreifers von der Linie kratzen. 

Letztlich entschied eine durchaus kritisch zu betrachtende Szene das Spiel. Nachdem der Ball dem unermüdlichen O. Grams aus kürzester Entfernung nach einer Hereingabe an die Hand springt gibt der Schiedsrichter zunächst ganz klar das Signal „weiterspielen“ um wenige Augenblicke später dann doch auf den Punkt zu zeigen – Elfmeter!!! ... und dann Dramatik pur – Grube schießt den Elfmeter -  O. Patz hält in Klassemanier und lenkt den Ball um den Pfosten!!! Aber es folgte keine Ecke sondern ein erneuter Elfmeterpfiff – ein Schweriner Spieler soll den Strafraum zu früh betreten haben – eine Nachschusschance gab es wegen der Klasseparade zwar nicht, trotzdem eine regelkonforme, wenn auch hier sehr strenge Verfahrensweise. Im zweiten Versuch dann der Torerfolg der Hanseaten ...

Mit nur noch knapp 15 Minuten auf der Uhr waren unsere Jungs nun bestrebt mehr nach vorne zu arbeiten und vielleicht noch eine Ausgleichschance zu kreieren. Dies führte natürlich zu mehr Räumen für die Hanseaten, die diese letztlich zu zwei weiteren Kontertreffern nutzen konnten. Am Ende des Tages vielleicht ein normales Ergebnis – aber bei Leibe kein normales Spiel.

Negativ anzumerken, dass die – durchaus erfreulich – recht zahlreich angereisten „Fans“ des FC Hansa ihr hinlänglich bekanntes Negativverhalten nun bereits in den Jugendbereich tragen. Während diese Zuschauer während des Spiels noch mit Fangesängen auffielen folgte nach dem Schlusspfiff eine Pyro-Orgie.


Unnötig, peinlich, schädlich für den Fußball im Lande!!!


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK