Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
13.05.2014, 16:19 Uhr  //  Stadtgeschehen

Polizei warnt vor angeblicher Teerkolonne

Polizei warnt vor angeblicher Teerkolonne
 rkr (Bild) PoMV (Text) // www.snaktuell.de


Wismar (ots) - Am gestrigen Nachmittag teilte ein Anzeigenerstatter der Polizei in Wismar mit, dass ein ca. 45-jähriger Mann, der sich als Niederländer ausgab, auf dem Gelände eines landwirtschaftlichen Betriebes in Bad Kleinen erschien sei und angeboten habe, mit angeblich bei Straßenausbesserungsarbeiten übrig gebliebene Teerresten, Löcher auf seinem Betriebshof für einen Schnäppchenpreis flicken zu wollen. Zwischen dem späteren Anzeigenerstatter und dem Mann, der anfangs mit niederländischem Akzent und später englisch sprach, wurde nun folgend der Arbeitsumfang und ein auf den ersten Blick günstiger Festpreis mündlich vereinbart.

Während der Durchführung der Arbeiten stellte der Anzeigenerstatter fest, dass es sich bei dem verwendeten Asphalt offensichtlich um minderwertiges Material gehandelt habe. Zusätzlich verlangte der Auftragnehmer statt des vereinbarten Preises nun die vierfache Summe. Der Auftraggeber, der nicht bereit war der Forderung nachzukommen, begann die Situation vor Ort zu fotografieren. Die Männer der angeblichen Teerkolonne entfernten sich daraufhin fluchtartig. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Verdacht des Betruges gegen Unbekannt ein. Die Kripo Wismar übernahm die Ermittlungen.

Die Polizei warnt in dem Zusammenhang vor derlei Haustürgeschäften. Die übliche Vorgehensweise solch reisender "Handwerker", die immer wieder bundesweit in Erscheinung treten, ist meist dieselbe. Der "Chef" kommt auf potentielle Auftragnehmer zu und akquiriert die Durchführung kleinerer Arbeiten zu einem äußerst günstigen Preis. Teilweise, wie auch in diesem Fall, wird vorgegeben, dass man zufällig gerade Teer aus einem größeren Auftrag übrig habe. Am Ende werden dann größere Flächen als vereinbart mit Asphalt bedeckt und erklärt, dass dies nötig gewesen sei und deshalb ein höherer Preis abgerechnet werden müsse.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK