Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
13.05.2014, 17:36 Uhr  //  Stadtgeschehen

Eldena führt ehemaliges Klostersiegel als Gemeindewappen

Eldena führt ehemaliges Klostersiegel als Gemeindewappen
 IM-MV (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin (ots) - Die Gemeinde Eldena im Amt Grabow (Landkreis Ludwigslust-Parchim) kann sich ab sofort mit einem eigenen Wappen schmücken. Innenminister Lorenz Caffier übergab heute die dazugehörige Urkunde mit der Wappengenehmigung und dem Eintragungsnachweis für die amtliche Wappensammlung des Landes Mecklenburg- Vorpommern. Das Wappen wurde unter der Nummer 352 in die Wappenrolle des Landes eingetragen.

"Die Annahme eines eigenen Wappens spiegelt deutlich das Interesse in der Gemeinde wider, ihre kulturhistorischen Traditionen zu bewahren. Es zeigt aber auch den ausgeprägten Willen der Gemeindevertretung, die Selbstverwaltung der eigenen Angelegenheiten auch in eigenen Symbolen sichtbar werden zu lassen", sagte der Innenminister.

Die Gemeinde Eldena kann auf eine lange und vor allem lebhafte Geschichte zurückblicken. Im Jahr 1241 wurde sie erstmals namentlich erwähnt, als Fürst Nikolaus von Werle dem Nonnenkloster Eldena dreißig Hufen Land an den Seen Vilz und Räz und den Bach Driculne zur Anlegung einer Mühle schenkte. An das Kloster, das sich während des Mittelalters über dreihundert Jahre lang zu reichem und blühendem Leben entfaltete, erinnert heute nicht mehr viel, lediglich die Umrisse von zwei gewölbten Kellerräumen, in einem benachbartem Bauernhaus und die Ringmauern der heutigen Kirche. Dies dürfte jedoch auch an einem großen Brand liegen, der im Jahr 1290 sowohl das Kloster und das Wirtschaftsgebäude als auch alle Urkunden zerstörte.

Die Geschichte des Nonnenklosters prägte die Gestaltung des Wappens der Gemeinde ganz entscheidend. Es zeigt ein silbernes widerstehendes Osterlamm mit vierfach durchbrochenem goldenen Heiligenschein und mit angewinkeltem rechten Vorderfuß, ein goldenes Tatzenkreuz mit goldener dreilatziger Fahne haltend. Damit hat die Gemeinde die Symbolik des Konvent-Siegels aus dem Jahr 1345 übernommen. Das Lamm Gottes trägt die Fahne von Johannes dem Täufer, dem Schutzpatron des Nonnenklosters. Der goldene Wellenschildfuß in Blau symbolisiert die Elde, die der Gemeinde den Namen verleiht.

Die Gemeinde Eldena besteht aus den Ortsteilen Eldena, Güritz, Stuck und Krohn. Eldena kann das Wappen nun beispielsweise für den Briefkopf des Bürgermeisters oder das Gemeindesiegel verwenden oder damit die Uniformen der Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr zieren.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK