Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
19.03.2013, 11:53 Uhr  //  Wirtschaft

150 Jahre Rotes Kreuz

150  Jahre Rotes Kreuz
 bmf.bund (Bild) bmf.bund (Text) // bmf.bund.de


Berlin - Im Jahr 2013 begeht das Rote Kreuz sein 150jähriges Bestehen. Zu helfen allein
nach dem Maß der Not, ungeachtet von Nationalität, Religion oder Rasse – das bildet den Kern der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung. Das Bundesministerium der Finanzen würdigt das 150jährige Jubiläum mit der Herausgabe eines Sonderpostwertzeichens und einer 10-Euro-Gedenkmünze. Der Bundesminister der Finanzen, Dr. Wolfgang Schäuble, stellt die Briefmarke und die Münze

am 20. März 2013
um 17.00 Uhr
im Volkswagen Automobil Forum
Unter den Linden 21 / Ecke Friedrichstraße
10117 Berlin

vor.

Ein Album mit Erstdrucken des Sonderpostwertzeichens und die Gedenkmünze
überreicht der Bundesfinanzminister u.a. an Dr. Rudolf Seiters, Präsident des
DRK, an Prof. Dr. Christoph Brückner, Ehrenpräsident des DRK, sowie an
Carmen Nebel, Botschafterin des DRK.

Im Zeichen der Menschlichkeit setzen sich 188 Rotkreuz- und 
Rothalbmondgesellschaften weltweit für das Leben, die Gesundheit, das
friedliche Zusammenleben und die Würde aller Menschen ein.

Ebenfalls im Jahr 1863 wurde der württembergische Sanitätsverein als erste nationale Rotkreuz-Gesellschaft der Welt und erste Rotkreuz-Gesellschaft auf deutschem Boden gegründet. Dieses Datum markiert somit den Ursprung des Deutschen Roten Kreuzes. Im Jubiläumsjahr will das Deutsche Rote Kreuz auf die vielfältigen Herausforderungen hinweisen, vor denen es als größte Hilfsorganisation Deutschlands und einer von sechs Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege steht. Es nimmt das Jubiläum zum Anlass, den 3,5 Millionen Mitgliedern und 400.000 Ehrenamtlichen, den vielen Mitarbeitern sowie Unterstützern zu danken, seine Leistungsvielfalt in die Öffentlichkeit zu tragen und Menschen in Deutschland zu begeistern, sich sozial zu engagieren.

Das Motiv der Briefmarke, die einen Wert von 58 Cent hat, entwarf Greta Gröttrup aus Hamburg. Der Entwurf der Münze stammt von dem Künstler Bodo Broschat aus Berlin. Der glatte Münzrand enthält in vertiefter Prägung die Inschrift: AUS LIEBE ZUM MENSCHEN

Die Euro-Gedenkmünze besteht (in Stempelglanzqualität) aus einer Kupfer-Nickel-Legierung (CuNi25) mit einem Gewicht von 14 Gramm sowie in der höherwertigen Spiegelglanzqualität aus einer Legierung von 625 Tausendteilen Silber und 375 Tausendteilen Kupfer mit einem Gewicht von 16 Gramm. Die Münze in Spiegelglanzqualität ist durch die Aufprägung „Silber 625“ besonders gekennzeichnet.

Vom 4. April 2013 an ist die Briefmarke in den Filialen der Deutschen Post erhältlich. Die 10-Euro-Gedenkmünze kann ab dem 11. April 2013 bei vielen Banken und Sparkassen sowie den Filialen der Deutschen Bundesbank und dem Münzhandel erworben werden. In der Sammlerqualität Spiegelglanz ist die Münze bei der Verkaufsstelle für Sammlermünzen der Bundesrepublik Deutschland (VfS) verfügbar.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK