Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
22.05.2014, 10:39 Uhr  //  Digital

Labor für FRITZ!Box 7490 und FRITZ!Box 7390

Labor für FRITZ!Box 7490 und FRITZ!Box 7390
 AVM Computersysteme Vertriebs GmbH (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Berlin - AVM hat für die FRITZ!Box 7490 und FRITZ!Box 7390 eine Laborversion des kommenden FRITZ!OS bereitgestellt. Das FRITZ! Labor gibt interessierten Anwendern einen Einblick in den aktuellen Entwicklungsstand von FRITZ!OS. Im Mittelpunkt stehen die Themen Sicherheit, Transparenz und Komfort.

Auf der neuen Sicherheitsübersicht können Anwender nun auf einen Blick sehen, ob das aktuelle FRITZ!OS installiert ist, welche Ports geöffnet sind, wer sich an der FRITZ!Box an- bzw. abgemeldet hat und vieles mehr. Der HTTPS-Fernzugang unterstützt ab sofort den aktuellen Standard TLS 1.2 und der Anwender kann sich nun per E-Mail über neue FRITZ!OS-Versionen informieren lassen.

Das neue FRITZ!OS berücksichtigt verstärkt die Zunahme von mobilen Geräten im Heimnetz. Nicht nur bei der FRITZ!NAS-Funktion werden Tablets und Smartphones besser unterstützt, auch der WLAN-Bereich bietet mehr Features für die leichtere Integration und Verwaltung.

FRITZ!NAS-Anwender profitieren von einem integrierten HTML-Player und vielen neuen Funktionen zur Verwaltung von NAS-Dateien. Außerdem hält die Temperaturanzeige Einzug in das Smart Home von AVM. Denn mit FRITZ!OS wird der Temperatursensor von FRITZ!DECT 200 und FRITZ!DECT Repeater 100 aktiviert.

Das FRITZ! Labor mit den ersten neuen Möglichkeiten des kommenden FRITZ!OS steht unter www.avm.de/labor zum Download bereit.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK