Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
26.06.2014, 15:36 Uhr  //  Stadtgeschehen

Spektakulärer Fund bei Restaurierungsarbeiten am Schlafwaggon

Spektakulärer Fund bei Restaurierungsarbeiten am Schlafwaggon
 Station Burgsee (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Gadebusch - Nach einer turbulenten Anlieferung des ehemaligen Schlafwaggons des DDR- Regierungszuges an die Station Burgsee in Gadebusch laufen seit einigen Tagen die Restaurierungsarbeiten, die etwa Mitte August vollständig abgeschlossen sein sollen.

Im Zuge der Restaurierung soll der Schlagwaggon, dessen original Bordbuch mittlerweile ebenfalls vorliegt, in seinen ursprünglichen Zustand zurück versetzt werden. Bis auf das Zugeständnis zweier zusätzlicher Toiletten und einer Duschmöglichkeit an die zukünftigen Übernachtungsgäste, achtet Holger Hempel, Eigentümer des Waggons und Betreiber des Restaurants „Station Burgsee“ im historischen Bahnhof Gadebusch, auf absolute Originalität. Vor diesem Hintergrund wurde es daher auch notwendig, unumgängliche Installationen im Sanitär- und Elektrobereich, bestmöglich zu verbergen.
Beim Anlagen von Kabelschächten fiel so den Handwerkern auch eine verstärkte Bodenplatte im gesamten Waggon auf.

Beim näheren Betrachten stellte sich spektakulärer Weise heraus, dass der Waggon mit einer massiven Metallplatte aus Blei zusätzlich vor möglichen Terroranschlägen geschützt wurde. Was den Handwerkern vor Ort die Arbeit zusätzlich erschwert, sorgt in Liebhaberkreisen für entzückte Verwunderung und wachsende Neugier an allem was noch zu Tage gefördert wird.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK