Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
03.07.2014, 14:45 Uhr  //  Stadtgeschehen

Halbzeit für aktuelle Ausstellung im Schleswig-Holstein-Haus

Halbzeit für aktuelle Ausstellung im Schleswig-Holstein-Haus
 Christoph Voelzer (Bild) LH Schwerin (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Mit Miro Zahra und Udo Rathke zeigen zwei der renommiertesten Gegenwartskünstler Mecklenburg-Vorpommerns noch bis zum 20. Juli 2014 im Schweriner Schleswig-Holstein-Haus eine Auswahl aus ihrem Werk. Es ist die erste gemeinsame Ausstellung des mecklenburgischen Künstlerpaars, das es in der Vergangenheit eher vermieden hat, gemeinsam auszustellen. Kunstwissenschaftlerin Dr.  Katrin Arrieta beschreibt die Ausstellung denn auch als „explizite Demonstration einer künstlerischen Partnerschaft“, die deutlich zeige, dass beide Künstler inzwischen auf  ein unabhängig voneinander wahrgenommenes Oeuvre zurückblicken können, beide inzwischen als Einzelkünstler mit ihrem jeweilige Werk überzeugt haben. Zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien belegen dies ebenso wie Ausstellungen im In- und Ausland.

Heute leben beide vorwiegend in Plüschow und ihre Namen verbinden sich mit dem Mecklenburgischen Künstlerhaus Schloss Plüschow, das neben dem Künstlerhaus Lukas in Ahrenshoop das zweite Stipendiatenhaus mit internationaler Ausstrahlung in Mecklenburg-Vorpommern ist. Die  Gründung des Hauses geht auf die Initiative von Miro Zahra und Udo Rathke zurück. Seit 1997 leiteten sie das Mecklenburgische Künstlerhaus Schloss Plüschow abwechselnd und haben dort wichtige und weit über das Land ausstrahlende Ausstellungen kuratiert. Die damit verbundene organisatorische und kuratorische Tätigkeit hat maßgeblich zum Ausbau eines über Mecklenburg-Vorpommern hinaus lebendigen Künstlernetzwerks beigetragen, von dem die hiesige Kunstszene mit profitiert. Als Teil dieses Netzwerks bringen sie ihre eigenen Positionen ein: Zwei Positionen, die sich hervorheben, mit einer jeweils in sich schlüssigen Geschichte und prägnanten Identität.

So unterschiedlich die Werke beider sind, sie haben eines gemeinsam: Sie sind angeregt von Natur- und Umwelteindrücken, bilden diese aber nicht einfach ab, sondern reflektieren sie in der Abstraktion. Auf der Suche nach den Ursprüngen von Wahrnehmung und Erfahrung lösen sich beide von der konkreten Gegenständlichkeit und gestalten offene Farblandschaften. Lebens- und Naturerfahrung und Stimmungsgehalte kumulieren in Grundbefindlichkeiten neuer Farbwelten.

Geöffnet noch bis zum  20.07.2014, täglich von 10 bis 18 Uhr im

Schleswig-Holstein-Haus, Puschkinstr. 12, 19055 Schwerin

Miro Zahra wurde 1960 in Böhmen geboren. Nach dem Abitur in Prag studierte sie von 1980 bis 1985 an der Kunsthochschule Berlin Weißensee. Seit 1985 lebt sie in Plüschow/Mecklenburg, Prag und Berlin. Zusammen mit ihrem Mann Udo Rathke gehörte Sie zu den Initiatoren und maßgeblichen Gestaltern des Mecklenburgischen Künstlerhauses Schloss Plüschow. 1997 bis 2002 und 2005 bis 2009 hatte sie die Leitung des Mecklenburgischen Künstlerhauses Schloss Plüschow. Miro Zahra erhielt zahlreiche Preise und Stipendien, u. a. Virginia Art Center, USA (1996), Landesstipendium Mecklenburg-Vorpommern (2005) und verschiedene Aufenthaltsstipendien in Künstlerhäusern in Deutschland, Japan und Island. Ihre Plastiken, Boden- und Wandgestaltungen im öffentlichen Raum sind in vielen Orten Mecklenburg-Vorpommerns zu finden und brachten ihr 2002 eine Belobigung für Kunst am Bau beim Landesbaupreis Mecklenburg-Vorpommern. Die Einzelausstellungen in der Kunsthalle Rostock (1990, 1995, 2008) und Galerie Mladych, Prag (mit Udo Rathke, 1990), in der Villa Massimo in Rom (1994), im TBA Exhibition Place Chicago, USA (1999),  im Staatlichen Museum Schwerin (2000 anlässlich der Verleihung des Karl-Malchin-Preises an sie, sowie 2011) und weiteren renommierten Galerien, Kunsthallen und Museen sowie die noch umfangreichere Zahl an Ausstellungsbeteiligungen verdeutlichen, dass Miro Zahra heute zu den anerkannten Künstlern der Gegenwart gehört.

Udo Rathke stammt aus Grevesmühlen, wo er 1955 geboren wurde. 1976 bis 1983 studierte er an der Kunsthochschule Berlin. Eine bedeutende Anerkennung erfuhr er durch ein Stipendium Villa Massimo in Rom, wo er 1993/1994 arbeitete und ausstellte. Weitere Stipendien folgten: 1998 Stipendium der Stiftung Kulturfonds, Berlin,  2001 Stipendium des Landes Mecklenburg-Vorpommern und  2002 Stipendium der Hansestadt Rostock. Heute lebt und arbeitet Udo Rathke in Plüschow/Mecklenburg Seit 1985 zeigte Udo Rathke seine Arbeiten in mehr als 20 Einzelausstellungen in Galerien und Museen im In- und Ausland, u. a. in der Kunsthalle Rostock (1989), Galerie Treptow in Berlin, Galerie Mladych in Prag (beide 1990), Deutsche Akademie Villa Massimo in Rom (1994), Staatliches Museum Schwerin (2004). Noch zahlreicher sind seine Ausstellungsbeteiligungen so mehrfach im Staatlichen Museum Schwerin, an der Großen Kunstausstellung in Düsseldorf sowie an anderen renommierten Kunsthäusern in Deutschland.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK