Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
07.07.2014, 09:59 Uhr  //  Stadtgeschehen

Filmstarts ab Donnerstag, dem 10.07.2014 im Capitol

Filmstarts ab Donnerstag, dem 10.07.2014 im Capitol
 Capitol Schwerin (Bild) + (Pressemitteilung) (Text) // snaktuell.de


Schwerin - Ab Donnerstag, dem 10.07.2014 starten die Filme „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ und „Die Karten meiner Träumen“ in 3D neu im Capitol.

Rico, Oskar und die Tieferschatten
Familienfilm – Deutschland – 2014 – ohne Altersbeschränkung
Rico (Anton Petzold) ist ein wenig begabter, zehnjähriger Junge aus Berlin, der bei seiner alleinerziehenden Mutter wohnt. Er freundet sich mit dem hochbegabten, zwei Jahre jüngeren Oskar (Juri Winkler) an – und gemeinsam verbringen sie fortan ihre Freizeit damit, auf Verbrecherjagd zu gehen. Besonders abgesehen haben sie es dabei auf den berüchtigten Entführer "Mister 2000". Doch eines Tages erscheint Oskar nicht am verabredeten Treffpunkt. Also fragt Rico sich, ob Mister 2000 herausgefunden hat, dass die Jungs ihn suchen. Wenn ja, dann könnte Oskar in ernsthafter Gefahr sein! Rico muss allen Mut zusammenkratzen und alle Kräfte mobilisieren, um Mister 2000 zu finden, vor allem aber seinen verschollenen Freund. "Rico, Oskar und die Tieferschatten" basiert auf der "RICO"-Bücherreihe von Andreas Steinhöfel.

Die Karten meiner Träume 3D
Abenteuer/Drama – Frankreich/Kanada – 2013 – ohne Altersbeschränkung
T.S. Spivet (Kyle Catlett) ist hochbegabt, wissenschaftlich extrem interessiert, erfinderisch und ein erstklassiger Zeichner (vor allem von Karten). Er lebt mit seiner Familie auf einer Farm in den Bergen Montanas. Seine Mutter (Helena Bonham Carter) – eine Biologin und Insektenforscherin – teilt die Interessen des Sohnes und fördert dessen Begabung. Der Vater (Callum Keith Rennie) hingegen, ein klassischer Rancher, kann mit seinem Sprössling nicht viel anfangen. Plötzlich gewinnt T.S. den renommierten Baird Award des berühmten Smithsonian Instituts – dort weiß niemand, dass der Junge erst zehn Jahre alt ist. Also begibt sich der Preisträger heimlich und alleine auf den Weg nach Washington D.C., um seine Auszeichnung in Empfang zu nehmen. Als blinder Passagier geht er an Bord eines Güterzuges, macht es sich im transportierten Campingbus gemütlich und fährt Richtung Hauptstadt…


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK