Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
10.07.2014, 08:11 Uhr  //  Stadtgeschehen

Die IHKs in MV vergeben heute den Medienpreis „RUFER“

Die IHKs in MV vergeben heute den Medienpreis „RUFER“
 IHK Schwerin (Bild) + (Text) // snaktuell.de


Neubrandenburg - Am gestrigen Mittwoch erfolgte ab 16:00 Uhr die Ehrung der Preisträger des bereits zum sechsten Mal ausgelobten Medienpreises „RUFER“ der Industrie- und Handelskammern (IHKs) in Mecklenburg-Vorpommern in der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern.

Der IHK-Medienpreis „RUFER“ wird in den Kategorien Print, Hörfunk und Fernsehen vergeben. Es konnten im Jahr 2013 veröffentlichte Beiträge, die sich auf die Wirtschaft in MV beziehen, eingereicht werden. Mit dem „RUFER“ würdigen die drei IHKs in Mecklenburg-Vorpommern die engagierte Arbeit der Wirtschaftsjournalisten, motivieren zugleich, mehr aus der Wirtschaft und über Wirtschaftsthemen zu informieren. Damit fördern die IHKs in Neubrandenburg, Rostock und Schwerin einen differenzierenden und verantwortungsvollen Wirtschaftsjournalismus. Eine allgemeinverständliche und sachliche Berichterstattung soll das öffentliche Verständnis für Marktwirtschaft wecken.

„Die eingereichten 36 Beiträge sind ein sehr gutes Ergebnis – das beste in der Geschichte des RUFER‘. Zeigt es doch einerseits, dass der 'RUFER' in der Medienwelt nicht ohne Echo bleibt, sondern sich innerhalb kürzester Zeit einen anerkannten Namen als Journalistenpreis erarbeitet hat. Andererseits zeigt die Vielzahl der Arbeiten auch, dass das Thema 'Wirtschaft' eine beachtenswerte Rolle in den Redaktionen spielt, die Journalisten zur Themensuche herausfordert und ihre Kreativität beflügelt“, so der Präsident der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern, Dr. Wolfgang Blank.

Mit der heutigen Verleihung des Medienpreises erhalten die Preisträger nicht nur ein Preisgeld von 2.000 Euro je Kategorie. Die Künstlerin Dorothea Maroske schuf den „RUFER“. - „Diese Bronzestatue soll sowohl ein sichtbares Zeichen der Anerkennung journalistischer Arbeit sein als auch die Medienbranche zugleich symbolträchtig daran erinnern, dass der kritische und analytische Blick auf die Wirtschaft Chance und Herausforderung zugleich ist“, äußerte Präsident Blank im Vorfeld der heutigen Preisverleihung.

Nach einem Grußwort des Ministers für  Wirtschaft, Bau und Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern, Harry Glawe, und einer Festrede von Prof. Dr. Johanna Eleonore Weber, Rektorin der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, werden die Preise an die Journalisten verliehen.

Die Preisträger des „RUFER“

Kategorie Print

Frank Pfaff (dpa in Mecklenburg-Vorpommern)Beitragsreihe zu „Folgen, Chancen und Risiken der Hinwendung zum Ökostrom“

Kategorie Fernsehen

Claus Tantzen (NDR Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern, Nordmagazin)
„Arbeitsverhältnisse“

Kategorie Hörfunk

Almuth Knigge (Bayerischer Rundfunk – B5 Reportage)
„Wie viel über Armutsgrenze verdienst du? - Mindest- und Niedriglohn“

Anerkennungen "RUFER"

Die Jury - sie setzt sich aus Medien- und IHK-Vertretern zusammen - vergab außerdem in den drei Kategorien „Anerkennungen“:

Kategorie Print (Anerkennung)

Andreas Meyer (Ostsee Zeitung) für die  Beitragsfolge zum „Verkauf des Grand Hotel Heiligendamm“

Elke Ehlers (Ostsee Zeitung) für die Beitragsfolge „Alt Tellin: Alles eine Riesen-Schweinerei?“

Kategorie Fernsehen (Anerkennung)

Martin Möller (NDR) für den Beitrag „Metall Lady“

Mathias Vogler (NDR) für den Beitrag „Nordstory – Rauf aufs Land“

Kategorie Hörfunk (Anerkennung)

Maike Gross (NDR) für den Beitrag „Mindestlohn bei Friseuren“

Christian Boelte (NDR) für den Beitrag „Hotels und Gaststätten in Not – Personalmangel in Mecklenburg-Vorpommern“

Weitere Informationen unter:
www.neubrandenburg.ihk.de
www.rostock.ihk24.de
www.ihkzuschwerin.de

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK