Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
27.07.2014, 18:18 Uhr  //  Sport

F.C. Hansa startet mit 4:3-Auswärtssieg in die neue Saison

F.C. Hansa startet mit 4:3-Auswärtssieg in die neue Saison
 Sebastian Ahrens (Bild) F.C. Hansa (Text) // fc-hansa.de


Rostock - Der F.C. Hansa kehrt mit drei Punkten vom ersten Drittliga-Punktspiel der neuen Saison nach Hause zurück. Nach einer klaren 4:1-Pausenführung reicht es beim SC Preußen Münster am Ende zu einem 4:3-Auswärtssieg. Für das erste Pflichtspiel der Saison 2014/15 hat Trainer Peter Vollmann drei Neuzugänge in die Startelf nominiert. Während Mannschaftskapitän Christian Stuff in die Innenverteidigung rückt, werden Kai Schwertfeger und Christian Bickel im Mittelfeld aufgeboten. Mit Marcel Ziemer und Jovan Vidovic sitzen zwei weitere neue Spieler auf der Bank. Als Schiedsrichter Arne Aarnink aus Nordhorn die Partie um 14.00 Uhr anpfeift, spielen die ganz in Gelb gekleideten Hanseaten zunächst in Richtung Ostkurve - mit rund 2.000 Hansa-Fans im Rücken.

Den ersten Torschuss der Partie gibt Christian Bickel ab, doch den kann ein Münsteraner zunächst noch per Kopf abwehren (3.). Drei Minuten später sorgt eine Standardsituation dann allerdings für den Führungstreffer der Hanseaten. Bickels Eckball von rechts können die Preußen zunächst zwar abwehren, doch als der Mittelfeldspieler erneut nach innen flankt, ist Halil Savran aus Nahdistanz per Kopf zur Stelle. Die erste Chance der Gatsgeber hat Amachaibou, dessen Volleyschuss knapp über das Hansa-Tor geht (11.). In der zwölften Spielminute können die Hansa-Fans erneut jubeln. Als jeder mit einem Savran-Schuss rechnet, lässt dieser den Ball für David Blacha liegen. Der beste Torschütze der vergangenen Saison nimmt ihn aus vollem Lauf und trifft genau ins rechte untere Toreck. Und nach 27 Spielminuten ist der F.C. Hansa erstmals Tabellenführer – punkt- und torgleich mit dem tags zuvor 3:0 in Halle siegreichen Chemnitzer FC. Das 3:0 für den F.C. Hansa in Münster erzielt Kai Schwertfeger – nach Rückpass von David Blacha – mit einem Schlenzer ins linke obere Eck.

Vier Minuten später haben die Gastgeber allerdings auf 1:3 verkürzt. Nach einem kurz ausgeführten Eckstoß flankt Piossek in den Strafraum und vom Hinterkopf Schmidts landet der Ball im rechten oberen Eck. Doch es dauert nicht lange, bis die Hansa-Kurve wieder jubeln kann. Als Christian Bickel 25 Meter vor dem Tor nicht angegriffen wird, zieht er einfach ab und trifft zum 4:1 für den F.C. Hansa. Fast fällt vor der Pause auch noch ein fünfter Treffer, doch der Kopfball von Christian Stuff – nach scharfer Hereingabe von David Blacha – geht knapp am rechten Pfosten vorbei (43.). Um ein Haar hätten also sogar alle drei eingesetzten Neuzugänge schon nach 45 Minuten ihr erstes Hansa-Tor erzielt!

Die erste Viertelstunde der zweiten Halbzeit verläuft auf beiden Seiten zunächst ohne Strafraumszenen. Ein Hackentrick von Denis Weidlich in den Lauf von Christian Bickel leitet die nächste Großchance des F.C. Hansa ein, doch Bickel übersieht den einschussbereiten Savran (61.). Sechs Minuten später landet der Ball dann zum zweiten Mal im Hansa-Gehäuse. Marcus Piossek schießt rechts an der Hansa-Mauer vorbei und versenkt seinen 30-Meter-Freistoß im rechten unteren Eck. Und als Marcel Reichwein drei Minuten später per Volleyschuss halbhoch neben den linken Pfosten zum 3:4 trifft, ist die Partie plötzlich wieder offen. Trainer Peter Vollmann wechselt dreimal, dabei kommen auch Ziemer und Vidovic zu ihrem ersten Pflichtspieleinsatz im Hansa-Trikot. In der Schlussphase haben die Münsteraner dann die größeren Spielanteile und drücken trotz der Gelb-Roten Karte gegen Truckenbrod (87.) auf den Ausgleich. Ein Konter mit abschließendem Starke-Schuss bringt einen Eckball, der gleichzeitig die Nachspielzeit einläutet, in der plötzlich wieder die Hanseaten zwei Großchancen haben. Weidlich und Ziemer scheitern, doch am knappen Hansa-Sieg ändert dies nichts mehr.

Torfolge:
0:1 Savran (6.), 0:2 Blacha (12.), 0:3 Schwertfeger (27.), 1:3 Schmidt (31.), 1:4 Bickel (38.), 2:4 Piossek (67.), 3:4 Reichwein (70.)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK