Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
10.08.2014, 18:52 Uhr  //  Sport

0:1 gegen Wiesbaden – Hansa schafft trotz Überzahl nicht die Wende

0:1 gegen Wiesbaden – Hansa schafft trotz Überzahl nicht die Wende
 FC Hansa (Bild) + (Text) // snaktuell.de


Rostock - Der F.C. Hansa bleibt in der ersten englischen Woche der Drittliga-Saison 2014/15 ohne Sieg. Nach dem 1:1-Unentschieden gegen Erfurt und der 0:2-Niederlage in Kiel gehen die Rostocker auch zuhause gegen den SV Wehen Wiesbaden leer aus. Trotz einer halben Stunde in Überzahl muss eine 0:1 (0:0)-Niederlage quittiert werden, wodurch nach vier Spieltagen nur der 15. Tabellenplatz zu Buche steht.

Im Vergleich zum Mittwoch-Spiel in Kiel gibt es vier Veränderungen in der Startelf. Den verletzten Linksverteidiger Shervin R. Fardi ersetzt Sebastian Pelzer, während Max Christiansen und Julian Jakobs für Jovan Vidovic und Sascha Schünemann ins Mittelfeld rücken. An Stelle von Stürmer Halil Savran steht Dennis Srbeny erstmals überhaupt in der Anfangsformation der Kogge. Die Position des Rechtsverteidigers wird wieder von Weidlich bekleidet, so dass Kai Schwertfeger ins defensive Mittelfeld zurückkehrt. Und da Julian Jakobs die rechte Außenbahn bekleidet, spielt Christian Bickel diesmal zentral.

Die erste Hansa-Chance gibt es nach einer Standardsituation bereits in der dritten Spielminute. Einen Bickel-Freistoß von der linken Seite verlängert David Blacha per Kopf, doch der Ball geht knapp über das Tor. Die Wiesbadener, bei denen die drei Ex-Rostocker Robert Müller, Michael Wiemann und Tobias Jänicke in der Startelf stehen, werden nach zwölf Minuten erstmals gefährlich. Der Herzig-Kopfball aus Nahdistanz geht allerdings links am Hansa-Tor vorbei. Auf der Gegenseite setzt sich Dennis Srbeny gegen Thomas Geyer durch, kann Torhüter Kolke aber nicht überwinden (20.). Und eine Minute später geht ein Distanzschuss von Kai Schwertfeger knapp am linken Pfosten vorbei.

Den bis dato schönsten Spielzug sehen die 10.500 Zuschauer in der 25. Spielminute. Weidlich spielt lang auf Dennis Srbeny, der den Ball direkt weiter in den Lauf von Julian Jakobs leitet. Der jedoch zögert dann einen Moment zu lange, so dass Geyer zur Ecke klären kann. Anschließend haben die Hansa-Fans noch zweimal den Torschrei auf den Lippen. Den ersten Kopfball von Christian Stuff direkt nach Bickels Eckball kann SVWW-Keeper Kolke glänzend parieren. Und als Bickel den Ball dann erneut nach innen flankt, geht der Kopfball von Steven Ruprecht nur denkbar knapp am rechten Pfosten vorbei.

Bei einem schönen Sololauf kann Max Christiansen von Alf Mintzel kurz vor der Strafraumgrenze nur unfair gebremst werden, so dass Schiedsrichter Florian Badstübner auf Freistoß für den F.C. Hansa entscheidet. Den zirkelt Christian Bickel um die Mauer, doch auch am rechten Dreiangel des Wiesbadener Gehäuses streicht der Ball knapp vorbei (42.). Die letzte Gelegenheit vor der Pause haben dann noch einmal die Gäste. Nach einem Eckball von Nils-Ole Book scheitert Nico Herzig an Torhüter Jörg Hahnel (45.+1), so dass es torlos in die Kabinen geht.

Den ersten Torschuss der zweiten Halbzeit gibt Max Christiansen ab, der streicht jedoch über die Latte des Gästetores (47.). Und im direkten Gegenangriff fällt dann der Führungstreffer des SV Wehen Wiesbaden, den Nils-Ole Book nach Vorarbeit von Tobias Jänicke und Luca Schnellbacher per Flachschuss erzielt. Fast hätte Book wenig später sogar das 0:2 erzielt, doch seinen Schlenzer lenkt Jörg Hahnel zur Ecke (55.). Sechs Minuten später sind die Wiesbadener dezimiert, denn der erst zur Pause eingewechselte Alexander Nandzik sieht nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte. Den fälligen Freistoß von Christian Bickel setzt Steven Ruprecht knapp neben das Tor (64.).

Trainer Peter Vollmann bringt mit Mustafa Kucukovic nun einen zusätzlichen Stürmer, dessen erster Torschuss zur Ecke abgefälscht wird (66.). Dennis Srbeny verpasst eine Jakobs-Eingabe (71.) und dann kommen mit Halil Savran und Marcel Ziemer noch zwei frische Stürmer in die Partie. Die nächste Hansa-Chance bietet sich allerdings einem Abwehrspieler – nach Flanke von Julian Jakobs scheitert Christian Stuff per Kopf am glänzend reagierenden Torhüter Markus Kolke (83.). Ein weiterer Stuff-Kopfball geht rechts am Tor vorbei (88.). Und auch in der Nachspielzeit will kein Tor für den F.C. Hansa mehr fallen, denn einen direkt geschossenen Freistoß von Christian Bickel hält Kolke glänzend. Als der anschließende Eckball nichts mehr einbringt (90.+4), ist die erste Heimniederlage der neuen Saison leider Gewissheit.

Torschütze: 0:1 Book (48.).
F.C. Hansa: Hahnel – Weidlich, Stuff, Ruprecht, Pelzer – Schwertfeger, Christiansen (72. Savran) – Jakobs, Bickel, Blacha (65. Kucukovic) – Srbeny (81. Ziemer)


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK