Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
14.08.2014, 22:19 Uhr  //  Sport

Handballer des SV Mecklenburg Schwerin starten in die heiße Phase

Handballer des SV Mecklenburg Schwerin starten in die heiße Phase
 SV Mecklenburg Schwerin e.V. (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Schwerin - Schweißtreibende Tage liegen vor den Mecklenburger Stieren. Nach mehr als vier Wochen harter Vorbereitung beginnt am Donnerstag im Trainingslager in Wildau die wirklich heiße Phase vor dem Punktspielstart am 31. August in der Arena Schwerin.

Donnerstagnachmittag startete der SV Mecklenburg Schwerin in voller Mannschaftsstärke in das südlich von Berlin gelegene Wildau. Dort erwartet das 18-köpfige Team ein viertägiges Trainingslager, um sich den Feinschliff für die kommende Saison zu holen. Neben den Jungstieren Tim Escher und Tobias Grämke aus der A-Jugend, werden sich auch der neue Sportdirektor Dirk Schimmler sowie Geschäftsführer Friedrich Diestel der Mannschaft anschließen.

In Brandenburg angekommen, wird Holger Antemann zwei Mal pro Tag die Mannschaft zu den Trainingseinheiten bitten. Dabei liegt der Fokus auf der Verbesserung im taktischen Bereich. „Sowohl im Angriff, als auch in der Abwehr müssen wir unser Zusammenspiel noch steigern. Im spielerischen Vergleich gegen zwei gute Teams können wir auch einige Varianten unter wettkampfähnlichen Bedingungen einstudieren“,erläutert Antemann das Ziel des Trainingslagers. Denn so steht am Freitag eine gemeinsame Einheit mit dem Oberligisten Ludwigsfelder HC auf dem Plan. Zudem testen die Stiere am Samstag gegen den Gastgeber - die HSV Wildau, die in diesem Jahr in der Brandenburgliga um die Punkte kämpft.

Knapp zwei Wochen vor dem Punktspielauftakt gegen die zweite Vertretung des THW Kiel in der Arena Schwerin steigt somit die Vorfreude auf die neue Spielzeit. „Die Bedingungen im Trainingslager sind hervorragend. Ich freue mich, dass es nun bald wieder los geht und wir in Wildau den Grundstein für eine erfolgreiche Saison legen können“, so Friedrich Diestel. Für diese können sich Fans seit dieser Woche eine Dauerkarte zum Preis von 90 Euro sichern. Schwerbehinderte erhalten die Dauerkarte
zum Preis von 78 Euro. kl

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK