Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
16.08.2014, 09:34 Uhr  //  Sport

Hanseaten nach Torfestival in der nächsten Pokalrunde

Hanseaten nach Torfestival in der nächsten Pokalrunde
 F.C. Hansa Rostock e.V. (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Rostock - Der F.C. Hansa hat mühelos die zweite Runde im Landespokal erreicht. Beim Landesligisten Lübzer SV erspielen sich die Rostocker vor offiziell 2.500 Zuschauern einen hohen 10:0 (6:0)-Erfolg und feiern damit den höchsten Pflichtspielsieg nach dreieinhalb Jahrzehnten. Im August 1979 hatte es zuletzt einen 10:0-Erfolg im Zweitliga-Punktspiel gegen KKW Greifswald gegeben.

Im Vergleich zum Drittliga-Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden gibt es fünf Veränderungen in der Startelf. Das Tor wird diesmal von Johannes Brinkies gehütet, während Robin Krauße, Jovan Vidovic und Shervin R. Fardi neu in die Abwehrkette rücken und Marcel Ziemer erstmals von Beginn an stürmt. Bereits nach 17 Minuten muss der zuletzt angeschlagene Shervin R. Fardi erneut ausscheiden und wird durch Manfred Starke ersetzt.
Am ersten Tor der Begegnung ist Shervin R. Fardi allerdings noch beteiligt. Seine flache Eingabe von der linken Seite lässt David Blacha passieren und Marcel Ziemer ist aus Nahdistanz zur Stelle. Seinen zweiten Treffer erzielt Marcel Ziemer ebenfalls aus kurzer Entfernung, als er einen Starke-Freistoß einköpft. Das 3:0 aus Hansa-Sicht erzielt Manfred Starke dann per Abstauber selbst und nur eine Minute später erhöht David Blacha per Kopf nach Krauße-Flanke zum 4:0 Zwischenstand nach einer halben Stunde.

Zwei weitere Tore binnen zwei Minuten machen noch vor der Pause das halbe Dutzend voll. Zuerst bereitet Ziemer den zweiten Treffer von Blacha vor, anschließend Blacha den dritten Treffer von Ziemer. Und in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit haben dann auch die Gastgeber ihre erste Torchance. Nach einem Eckball von links landet ein Kopfball von Matti Krohn auf der Lattenoberkante, der Nachschuss von Danny Groth geht rechts am Tor vorbei.

Nach der Pause kommen dann Markus Gröger und Steven Ruprecht in die Partie und anschließend trägt sich auch Dennis Srbeny dreimal in die Torschützenliste ein. Mit seinem lupenreinen Hattrick innerhalb von zwölf Minuten schraubt er den Spielstand nach gut einer Stunde auf 9:0 aus Sicht der Hanseaten. Lange sieht es so aus, als will das zehnte Tor nicht fallen, unter anderem trifft David Blacha nur das Lattenkreuz (69.). Doch zehn Minuten später schraubt Marcel Ziemer mit einem Schuss unter die Latte das Resultat in zweistellige Regionen. Dabei bleibt es bis zum Schlusspfiff.

Torfolge: 0:1 Ziemer (11.), 0:2 Ziemer (25.), 0:3 Starke (28.), 0:4 Blacha (29.), 0:5 Blacha (38.), 0:6 Ziemer (40.), 0:7 Srbeny (51.), 0:8 Srbeny (58.), 0:9 Srbeny (63.), 0:10 Ziemer (79.)

F.C. Hansa: Brinkies – Krauße (46. Gröger), Stuff (46. Ruprecht), Vidovic, Fardi (17. Starke) – Schwertfeger – Jakobs, Weidlich, Blacha – Srbeny, Ziemer

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK