Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
18.08.2014, 09:42 Uhr  //  Blaulicht

Katamaranbesatzung muss gerettet werden

Katamaranbesatzung muss gerettet werden
 BPOL-See (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Warnemünde (ots) - Am 16.08.2014 um 12.13 Uhr wurde durch die Besatzung des Bundespolizeischiffes BP 26 "Eschwege" eine Meldung des Fährschiffes "Hammerodde" mitgehört. Über Funk wurde eine gekenterte Segelyacht/ Katamaran gemeldet. Die Unfallposition lag ca. 2 Seemeilen östlich von Sassnitz.

Die "Eschwege", im Seegebiet auf Streifenfahrt, nahm sofort Fahrt auf und lief die Position des Havaristen an. Das Kontrollboot wurde zur Hilfeleistung ausgebracht. Der Katamaran "X-Fusion" trieb kieloben in der See. Die zweiköpfige Besatzung befand sich am Boot. Beide Crewmitglieder waren wohlauf. Mit dem Kontrollboot wurde die "X-Fusion" in ruhigeres Wasser geschleppt. Mit Unterstützung der Bundespolizeibeamten konnte der Katamaran wieder aufgerichtet werden. Bei einem Check des havarierten Bootes wurde festgestellt, dass dieses nicht mehr steuerfähig war.

Durch die Polizisten wurde eine Schleppverbindung vom Kontrollboot der Bundespolizei zum Katamaran hergestellt. Der Havarist wurde sicher in den Hafen von Sassnitz geleitet. Um 14.29 Uhr machten beide Boote im Sportboothafen Sassnitz fest

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK