Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
22.08.2014, 14:19 Uhr  //  Sport

Schweriner Volleyball-Nachwuchs „unabsteigbar“

Schweriner Volleyball-Nachwuchs „unabsteigbar“
 cm (Bild) epe/ssc (Text) // snaktuell.de


Schwerin - Neuigkeiten beim Nachwuchsteam von Volleyball-Bundesligist Schweriner SC! Die „Zweite“, die in der 2. Bundesliga, firmiert ab sofort unter dem Namen „VC Olympia Schwerin“.

Doch dahinter verbirgt sich nicht nur eine Namensänderung. „Olympia“-Mannschaften gehören zum Ausbildungskonzept des Verbandes, sie gibt es auch bereits in Berlin oder Dresden. "Hier spielen künftig die Bundes- und Nachwuchskader", erklärt Teamleitungsmitglied Michael Evers. Der große Vorteil: Die Mannschaft hat einen Ausnahme-Status, kann nicht absteigen und sich somit ohne Ergebnisdruck entwickeln. Evers: "Wir müssen nicht, wie in der vorigen Saison, auf Spielerinnen der 1. Mannschaft zurückgreifen, um nicht abzusteigen." In der Saison 2013/14 belegte der Schweriner Nachwuchs in der Nord-Staffel Platz 9 von 13.

„Sinn und Zweck ist, dass wir so Spielerinnen für den DVV und natürlich für uns entwickeln. Wäre doch toll, wenn wir in Schwerin bald wieder Kaliber wie beispielsweise Berit Kauffeldt, Denise Hanke oder Kathleen Weiß herausbringen können.“ Die drei genannten wurden beim SSC zu Profis und haben längst internationales Top-Format. Noch eine Neuerung: Neuer Trainer des VC Olympia Schwerin ist der Niederländer Bart-Jan van der Mark (29). Er ist Nachfolger von Andreas Renneberg, der nun Assistent bei Teun Buijs bei Lokomotive Baku ist.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK