Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
23.08.2014, 10:07 Uhr  //  Sport

F.C. Hansa vor letztem Gastspiel im Regensburger Jahnstadion

F.C. Hansa vor letztem Gastspiel im Regensburger Jahnstadion
 F.C.Hansa Rostock (Bild) + (Text) // www.snaktuell.de


Rostock - In die aktuelle Drittliga-Saison ist der SSV Jahn Regensburg mit einem neuen Trainer gestartet. Nach der Verabschiedung von Thomas Stratos, unter dem die Donaustädter die vergangenen Saison – punktgleich mit dem F.C. Hansa – auf Rang 11 beendeten, übernahm nun der 45-jährige Alexander Schmidt die Mannschaft, die ihre letzte Spielzeit im altehrwürdigen Jahnstadion absolviert. Die neue Arena im Süden der Stadt ist bereits im Bau und soll planmäßig im Sommer 2015 eröffnet werden.

Bis vor knapp einem Jahr hatte Schmidt zuletzt den Zweitligisten 1860 München trainiert und so verwundert es nicht, dass beim Trainingsauftakt mit Verteidiger Christoph Rech und Mittelfeldspieler Andreas Geipl zwei „Sechzger“ zu den bis dato fünf neuen Feldspielern gehörten. Ende Juli wurden dann mit Jonas Erwig-Drüppel (Braunschweig) und Daniel Steininger (Fürth) zwei weitere externe Neuzugänge nachverpflichtet. Zudem besteht das Torhütertrio komplett aus neuen Gesichtern.

Der Saisonstart glückte, gegen den im Vorfeld hoch gehandelten MSV Duisburg wurde ein 3:1-Heimsieg gefeiert. Dabei profitierte man von einem Blitzstart, führte durch Treffer von Fabian Trettenbach und Benedikt Schmid schon nach einer Viertelstunde mit 2:0. Auch vom Anschlusstreffer durch einen Handelfmeter ließ man sich nicht mehr von der Siegerstraße abbringen. Aias Aosman, der das Tor zum 3:1-Endstand schoss, brachte seine Mannschaft dann auch am zweiten Spieltag bei den Stuttgarter Kickers frühzeitig in Front. Doch am Ende hieß es dort aus Sicht der Regensburger 1:3.

Es sollten zwei weitere Niederlagen folgen, bei denen dann jeweils die Gegner den besseren Start erwischten. Zuhause gegen die SpVgg Unterhaching verlor man 0:2, woraufhin sich Trainer Schmidt für einen Torhüterwechsel entschied. Für den von Wacker Burghausen verpflichteten Stephan Loboue, der binnen drei Tagen fünf Gegentore kassiert hatte, rückte der Ex-Freiburger Dominik Bergdorf zwischen die Pfosten. Der 21-Jährige allerdings musste schließlich sogar innerhalb von 90 Minuten fünfmal hinter sich greifen. Bereits nach 21 Minuten hieß es 0:3, am Ende dann 1:5 gegen den SSV. Den Ehrentreffer erzielte Patrick Lienhard, womit alle bisherigen Saisontore von Spielern erzielt wurden, die schon in der vergangenen Saison das Jahn-Trikot getragen hatten.

Nach vier Spieltagen belegen die Regensburger nur den 19. Tabellenplatz und haben lediglich den einzig noch sieglosen FSV Mainz 05 II hinter sich gelassen. Mit elf Gegentoren verfügen die Jahn-Kicker über die löchrigste Abwehr der Liga und mit -6 auch über die schlechteste Tordifferenz. Man muss sich also etwas einfallen lassen, wenn man das neue Stadion im nächsten Sommer nicht mit viertklassigem Fußball einweihen will. 17 Drittliga-Punktspiele werden auf jeden Fall noch im alten Jahnstadion ausgetragen, das erste davon am kommenden Sonnabend ab 14 Uhr gegen den F.C. Hansa. Die zwei bislang dort ausgetragenen Duelle endeten jeweils unentschieden (2:2,1:1). Für beide Mannschaften ist es also die letzte Gelegenheit, dort gegen den jeweils anderen Kontrahenten einen Sieg einzufahren.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK