Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
25.08.2014, 15:20 Uhr  //  Stadtgeschehen

Zwei Mitarbeiter des Wonnemar Wismar meldeten Verstoß bei der Polizei

Zwei Mitarbeiter des Wonnemar Wismar meldeten Verstoß bei der Polizei
 Jochen Tack Fotografie (Bild) POL-HWI (Text) // presseportal.de


Wismar (ots) - Am späten Sonntagabend informierten zwei Mitarbeiter des Wonnemar die Polizei in Wismar gegen 20:25 Uhr darüber, dass der Fahrer eines Toyota zuvor im Freizeitbad etwa 6 Bier getrunken habe und anschließend mit seiner Familie im Pkw losfuhr. Einer der hinweisgebenden Mitarbeiter verfolgte daraufhin den Toyota und informierte weiter die Polizei. Als eine Funkwagenbesatzung den McDonald's Parkplatz am Wismarer Rothentor befuhr, machte sich der Mitarbeiter den Beamten gegenüber bemerkbar und zeigte den Fahrer des Toyota.

Als die Beamten den 32-jährigen Mann mit dem Tatvorwurf einer Trunkenheitsfahrt konfrontierten gab dieser an, nicht mit seinem Pkw dort zu sein. Das Fahrzeug befand sich jedoch auf dem Parkplatz des Schnellrestaurants. Im Toyota konnten die Freundin des Mannes und ein 6-jähriges Mädchen angetroffen werden. Beim Mann konnte Alkoholgeruch festgestellt werden und ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,17 Promille. Da sich der Verdacht einer Trunkenheitsfahrt bestätigte, sollte der 32-Jährige die Beamten nun mit auf die Wache des Hauptrevieres begleiten um hier eine Blutprobenentnahme durchzuführen. Dieser gab an, dass er auf dem Parkplatz gerade einen Kräuterschnaps getrunken habe und keinen Fahrzeugschlüssel besitze.

Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Beamten jedoch den Fahrzeugschlüssel in einem Schuh des Mannes und stellten diesen im Rahmen der Gefahrenabwehr sicher. Um einen Nachtrunk auszuschließen wurden im Sana-Hanse-Klinikum zwei Blutproben entnommen. Nach Abschluss der Maßnahmen belehrten die Beamten den 32-Jährigen, dass er nach diesem Vorfall zunächst kein Kraftfahrzeug im öffentlichen Verkehrsraum führen darf. Die zuständige Führerscheinstelle erhielt Kenntnis vom Sachverhalt. Die Frau und das Kind wurden von einer weiteren Funkwagenbesatzung zum Wismarer Bahnhof gebracht um die Heimreise antreten zu können. Der Dank gilt den aufmerksamen Mitarbeitern des "Wonnemar".

 


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK